Pfälzer-Wald-Straße 36
DE 81539 München
Ansprechpartner
Herr Reinhold Roth
  • 0201 89 416-550
  • 0201 89 416-410
  • E-Mail
Produkte und Messeneuheiten

Preisgekrönter Zutrittskontrollmanager INTUS ACM80e

Preisgekrönter Zutrittskontrollmanager INTUS ACM80e
Neuheit

Der INTUS ACM80e Zutrittskontrollmanager ist state of the art in der Sicherheitstechnik. Er bietet eine optimale Leistungs-Abstufung bei der Steuerung von Türen, Drehsperren oder Drehkreuzen, seien es nun vier, acht oder sechzehn. Seine Leistungsaufnahme konnte gegenüber dem Vorgängermodell um bis zu 77 Prozent reduziert werden. Das spart Strom.

Zum Schutz der sensiblen Zutrittsdaten ist er mit einem umfassenden Sicherheitspaket ausgestattet:

  • einer Embedded Firewall gegen Angriffe aus dem firmeninternen Netz.
  • der Datenverschlüsselung zum Rechner und zu den Zutrittslesern gegen das unbefugte Abhören der Leitungen.
  • einem dreistufigen Passwort-System für die Administration, damit verschiedene Benutzergruppen genau festgelegte Änderungsrechte besitzen.

Die wichtigsten Daten:

  • Intelligenter Zutrittskontrollmanager für acht oder 16 Türen 19''-Technik (INTUS ACM80e R) oder Wandgerät (INTUS ACM80e W)
  • Integrierte Firewall
  • Datenverschlüsselung zum Host und Identifikationsleser
  • Dreistufiges Login und Passwort-System für Remote Setup und Service
  • Hohe Ausfallsicherheit durch individuell optoentkoppelte Schnittstellen zu den Lesern
  • Umschaltbare Leser- und Türöffnerspannung 12V / 24V
  • Speichert bis zu 99.999 Stammsätze und 160.000 Buchungen
Angebotsspektrum

INTUS 700 Zutrittsleser

INTUS 700 Zutrittsleser

Sehr elegant präsentiert sich der RFID-Leser INTUS 700 mit seiner matten Ganzglasfront. In der puren Version fällt beim Zutrittsleser optisch zentral der strahlend-blaue Ring ins Auge: das Designelement, das alle INTUS-Terminals und –Leser auszeichnet. Das Modell mit PIN-Tastatur kann sowohl über Touch-Eingabe als auch über RFID bedient werden. Die PIN-Tastatur ist permanent beleuchtet und auch im Dunkeln einwandfrei erkennbar.

Der INTUS 700 ist in den standardisierten Leseverfahren Mifare (Emulation) sowie Legic, mit und ohne integrierter PIN-Tastatur lieferbar. Als kontakt- und berührungsloses Identifikationssystem kann der INTUS 700 an alle PCS-Zutrittskontrollmanager und alle Terminals von PCS angeschlossen werden.

Angebotsspektrum

Videosoftware SeeTec Cayuga

Videosoftware SeeTec Cayuga

Für die Videoüberwachung, die Videoanalyse und das Videomanagement empfiehlt sich die äußerst leistungsfähige und skalierbare Software SeeTec. Entwickelt vom PCS-Partner SeeTec AG, dem Marktführer für horizontale, herstellerneutrale Videoüberwachungs- und Videomanagementsoftware (VMS) innerhalb von D-A-CH und einem der Marktführer weltweit. SeeTec wird eingesetzt bei der Überwachung von Gebäuden und Industrieansiedlungen, zur Stadt- und Verkehrsbeobachtung, beim Umweltschutz, für Kennzeichenerkennung und Personenzählung.

Mit SeeTec Cayuga stehen die Funktionen bereit, die Sie sich von einem modernen Videomanagementsystem wünschen:

  • Leichtes und einfaches Anlegen von Kameras und Video-Encodern im System
  • Schnelle Konfigurierbarkeit von Ansichten und Lageplänen mit mehreren Kameras
  • Ausgefeiltes Sicherheitskonzept für die Erfüllung der Datenschutzbelange
  • Definition von Privatzonen und Verpixelung von bewegten Objekten
  • Ausgezeichnete Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit
  • Windows-, Web- und MobileClient für Android und iOS
  • Integrierbar ins Unternehmensnetz per OPC zum Leitstand, SNMP, SMTP, TCP/HTTP-Alarmierung
  • IPv4- und IPv6-Unterstützung
  • Unterstützung der marktführenden Kamerahersteller
  • Erweiterbarkeit des VMS um Videoanalyse, Kennzeichenerkennung und Zählfunktion für Personen oder Fahrzeuge

Die Zulassung für den Einsatz in Banken ist durch die UVV-Kassen- und Fiducia-Zulassung gegeben.

 

Angebotsspektrum

INTUS Longrange Zutrittsleser für RFID-Transponder

INTUS Longrange Zutrittsleser für RFID-Transponder

Die passiven RFID-Transponder gestatten die berührungslose Lesung über größere Distanzen und aus bewegten Fahrzeugen. PCS kombiniert die Zutrittskontrolle mit den Anforderungen bei Schranken, Parkgaragen und Parkplätzen. Die Longrange-Leser bieten modernste Technik. Sie sind voll integriert in die PCS Zutrittskontrolle und kommen bei besonderen Wünschen an Bedienungskomfort und bei Handsfree-Applikationen zum Einsatz. Schranken werden aus dem geschlossenen fahrenden Fahrzeug geöffnet und bei Handsfree-Applikationen bleiben die Hände wirklich frei.

Angebotsspektrum

Hochsichere INTUS PS Handvenenerkennung integriert in Wanzl Galaxy Gate

Hochsichere INTUS PS Handvenenerkennung integriert in Wanzl Galaxy Gate

Für Projekte mit unternehmensweiter Zutrittskontrolle vernetzt PCS RFID-Zutrittsleser, Biometrie-Leser, Türterminals oder Weitbereichsleser in einer integrierten Gesamtlösung und bindet die Videoüberwachung ein. Auf der security zeigt PCS das neue Galaxy Gate der Firma Wanzl GmbH in Verbindung mit der hochsicheren biometrischen Zutrittskontrolle INTUS PS. Statt Karte nutzt die Vereinzelungsanlage die biometrische Handvenenerkennung, um schnell und zuverlässig einen Nutzer zu identifizieren. Sie öffnet nach Erhalt der entsprechenden Freigabe. Die Vereinzelung geschieht durch das Öffnen und Schließen in Kombination mit einer intelligenten Sensorik. Der autorisierte und ordnungsgemäße Durchgang wird auf der security mit einer Kamera überwacht. Bei Missbrauch reagiert die Vereinzelungsanlage mit optischen und akustischen Warnsignalen. Bei Nutzung der biometrischen Handvenenerkennung wird die missbräuchliche Weitergabe von Mitarbeiterkarten ausgeschlossen, das Handling ist schnell, hochsicher und effektiv.

Angebotsspektrum

Zutrittskontrolle für höchste Sicherheitsanforderungen mit DEXICON for SAP

Zutrittskontrolle für höchste Sicherheitsanforderungen mit DEXICON for SAP

DEXICON Enterprise ist die leistungsfähige, skalierbare Zutrittskontrolle für alle Unternehmensgrößen. Für Kunden, die SAP im Einsatz haben, verfügt DEXICON Enterprise über eine zertifizierte Schnittstelle an das Modul HCM (HR) von SAP ERP und SAP S/4HANA. Ein automatischer Stammdatenimport aus SAP hält die Daten für die Zutrittskontrolle parat.

DEXICON denkt bei der Sicherheit voraus: Mit DEXICON verhindern Sie den Zutritt unbefugter Personen auf dem Firmengelände und sichern zuverlässig das Gebäude. An fest definierten Zutrittspunkten werden Personen identifiziert, alle Buchungen werden geprüft und protokolliert. Über Zutrittsprofile lassen sich die individuellen Rechte an verschiedenen Zutrittspunkten einfach konfigurieren. DEXICON Zutrittskontrollsoftware löst nicht nur Standardaufgaben, sondern macht Ihr Unternehmen sicherer.

Die mehrplatz- und mandantenfähige Client-Server-Software kann sowohl für eigene Mitarbeiter als auch für Fremdfirmen genutzt werden. Für Kunden, die SAP im Einsatz haben, verfügt DEXICON Enterprise über eine zertifizierte Schnittstelle an das SAP ERP Modul HCM (HR). Ein automatischer Stammdatenimport aus SAP hält die Daten für die Zutrittskontrolle parat.

Das Basismodul von DEXICON stellt bereits sehr umfangreiche Funktionalitäten für die Unternehmenssicherheit zur Verfügung.
Mit folgenden Erweiterungen wird DEXICON noch effektiver:

  • Anbindung von INTUS PegaSys Türterminals und Digitalyzlindern
  • Onlinemodul zur systemübergreifenden Prüfung
  • Zufahrtskontrolle
  • Ausweiserstellung
  • Besuchermanagement VISIT.net
  • OPC-Server zur Anbindung ans Gefahrenmanagementsystem (GMS) - zum Beispiel WinGuard von Advancis oder GEMOS von ela-soft
  • Videodokumentation
  • Interfaces zu ERP-Systemen:
    HTTP-Interface oder
    HR-PDC zur Anbindung an SAP ERP oder
    S/4-HR-PDC zur Anbindung an SAP S/4HANA
  • Zeiterfassung an SAP

Über 300 namhafte nationale und internationale Kunden vertrauen auf DEXICON.

Angebotsspektrum

Prämiertes Zeiterfassungstermial INTUS 5540

Prämiertes Zeiterfassungstermial INTUS 5540

Das neue Mitglied der INTUS-Familie, das Terminal INTUS 5540, setzt auf bewährte Funktionalität kombiniert mit einem aktuellen Farbdisplay und einer Folientastatur in einer klar konturierten Schale. Dafür ist es mit dem German Design Award 2018 als Winner ausgezeichnet worden.

Der große, hochauflösende Bildschirm erlaubt eine moderne Benutzeroberfläche für die Zeiterfassung. Auf Wunsch leuchtet das entspiegelt 4,3-Zoll-Farbdisplay entsprechend Ihrem Corporate Design in Ihren Firmenfarben. Die fühlbare Folientastatur lässt sich problemlos mit Handschuhen bedienen. Sie unterstützt sehbehinderte Mitarbeiter bei der selbstständigen Zeitbuchung und ein integrierter Lautsprecher signalisiert mit Sound-Clips den Status des Geräts oder gibt akustische Sprachmeldungen aus. Darf's noch mehr sein? Programmierbare Smart-Keys unterstützen bei komplexen Aufgabenstellungen.

Das INTUS 5540 besitzt wie alle INTUS-Terminals eine sehr hochwertige Ausstattung wie die langlebige Folientastatur mit klarem Druckpunkt. Fünf Funktionstasten können vorbelegt werden, für Zahleneingaben hat das INTUS 5540 einen Zehnerblock. Die optionale Heizung macht auch einen Einsatz im Freien möglich, dazu ist das Terminal wasserfest bis IP 65.

Im Service-Fall ist das INTUS 5540 innovativ: Fällt beispielsweise das Vorderteil des Terminals aus, montieren Sie das Ersatzteil an den Wandhalter und verriegeln das Terminal mit dem Schloss. Mit dem zum Patent angemeldeten AutoClone-Verfahren holt sich das INTUS 5540-Terminal alle Parameter von der IP-Adresse über MAC-Adresse bis hin zum Terminalprogramm selbst. Ohne dass weitere Eingaben nötig sind, nimmt es wieder den Betrieb auf - intelligenter Service. Einfacher und sicherer geht es nicht.

Angebotsspektrum

Janitor, Zutrittskontrolle und Zeiterfassung integriert in SAP.

Janitor, Zutrittskontrolle und Zeiterfassung integriert in SAP.

Janitor ist eine voll in SAP integrierte Zutrittskontroll- und Zeiterfassungslösung. Die Software Janitor vom PCS-Kooperationspartner DRAKOS zeichnet sich durch eine hohe Integrationstiefe in SAP HCM, SAP OM und S/4HANA EM aus.

Janitor® ist die erste, voll in SAP integrierte Lösung für Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. Die Software Janitor zeichnet sich durch eine hohe Integrationstiefe in SAP HCM, SAP OM und S/4HANA EM aus.

Das komplette Zutrittsmanagement erfolgt über die Benutzeroberfläche von SAP – ein grundsätzlicher Vorteil, denn damit ist eine Bedienung ohne Startschwierigkeiten garantiert. Das SAP-Rollenkonzept wird genutzt, um Benutzerrechte entsprechend zu definieren und jegliche Änderungen revisionssicher ablegen zu können. Aus der SAP-Merkmalssteuerung oder dem Organisationsmanagement werden die Zutrittsprofile in Janitor abgeleitet bzw. vererbt.

Damit bedient sich Janitor der Informationen, die ohnehin in der SAP Personaladministration gepflegt werden. Schon beim Eintritt des Mitarbeiters ins Unternehmen werden automatisch die Zutrittsrechte vergeben, bei organisatorischen Wechseln verändert und bei Austritt wieder entzogen. Einzelrechte können darüber hinaus in einem eigenen Infotyp über einen definierten Zeitraum (Abgrenzung) hinzugefügt oder entfernt werden.

Für die Zutrittskontrolle können alle INTUS-Leser und Terminals von PCS genutzt werden. Das Terminalmanagement und die Gerätedefinition der Zutrittsleser erfolgt im SAP Dialog. Für Investitionsschutz in Bestandsinstallationen kann auch vorhandene Hardware anderer Hersteller weiter genutzt werden. Auch die Auswertungen laufen direkt in SAP. Zur Komplettierung der Zutrittskontrolle und Zeiterfassung ist das Modul Janicard® für eine komfortable Ausweiserstellung erhältlich.

Angebotsspektrum

PCS Besuchermanagement Visit.net

PCS Besuchermanagement Visit.net

m PCS Besuchermanagement wird die Rezeption durch Voranmeldungen vom Besuch unterrichtet und ist so bereits auf den Gast vorbereitet. Der Besucher wird professionell und zuvorkommend in Empfang genommen und angemeldet. Bei Bedarf wird ein Zutrittsausweis ausgegeben, damit er oder sie sich selbständig innerhalb des Fimengeländes in der freigegebenen Zonen bewegen kann.Unerwünschte Besucher können auf die Werksverbotsliste gesetzt werden, so daß einzelne Personen oder bestimmte Firmen erst gar nicht mehr als Besucher angemeldet werden können.

In Kombination mit der Software DEXICON nimmt der Besucher an der Zutrittskontrolle teil. Über die Nutzung des Ausweises werden seine Zutritte  lückenlos dokumentiert und in der Zutrittskontrolle gespeichert. Ein Plus an Sicherheit. - Auch zu einem späteren Zeitpunkt ist immer nachvollziehbar, wer an welchem Tag wann und wo im Haus war.

Der Gast kann per Email über den geplanten Besuchstermin unterrichtet werden. Standardisierte Anhänge wie Anfahrtsbeschreibung oder Hotelempfehlung lassen sich an die Mail anfügen.

Am Kioskterminal kann der Besucher sich selbst registrieren, an einer Sicherheitsunterweisung teilnehmen oder sich den Besucherschein ausdrucken.

Angebotsspektrum

PCS Videomanagement-Software mit SeeTec Cayuga R12

PCS Videomanagement-Software mit SeeTec Cayuga R12

PCS zeigt auf der security in Essen die aktuelle Version der Videomanagement-Software SeeTec Cayuga R12, eine äußerst leistungsfähige und skalierbare Software. Entwickelt vom PCS-Partner SeeTec AG, dem Marktführer für horizontale, herstellerneutrale Videoüberwachungs- und Videomanagementsoftware (VMS) innerhalb von D-A-CH und einem der Marktführer weltweit. SeeTec wird eingesetzt bei der Überwachung von Gebäuden und Industrieansiedlungen, zur Stadt- und Verkehrsbeobachtung, beim Umweltschutz, für Kennzeichenerkennung und Personenzählung.

Mit SeeTec Cayuga stehen die Funktionen bereit, die Sie sich von einem modernen Videomanagementsystem wünschen:

  • Leichtes und einfaches Anlegen von Kameras und Video-Encodern im System
  • Schnelle Konfigurierbarkeit von Ansichten und Lageplänen mit mehreren Kameras
  • Ausgefeiltes Sicherheitskonzept für die Erfüllung der Datenschutzbelange
  • Definition von Privatzonen und Verpixelung von bewegten Objekten
  • Ausgezeichnete Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit
  • Windows-, Web- und MobileClient für Android und iOS
  • Integrierbar ins Unternehmensnetz per OPC zum Leitstand, SNMP, SMTP, TCP/HTTP-Alarmierung
  • IPv4- und IPv6-Unterstützung
  • Unterstützung der marktführenden Kamerahersteller
  • Erweiterbarkeit des VMS um Videoanalyse, Kennzeichenerkennung und Zählfunktion für Personen oder Fahrzeuge
Angebotsspektrum

INTUS 600 Zutrittsleser in moderner, kompakter Bauform

INTUS 600 Zutrittsleser in moderner, kompakter Bauform

RFID-Zutrittsleser in moderner kompakter Bauform für berührungslose, verschleißarme Kartenlesung in den Leseverfahren Mifare DESFire und Legic advant. Wahlweise mit PIN-Tastatur.

Formvollendet präsentiert sich INTUS 600, ein RFID-Zutrttsleser für berührungslose, verschleißarme Kartenlesung in einem kleinen, kompakten Gehäuse. INTUS 600 ist in den standardisierten Leseverfahren Mifare DESFire EV1 und Mifare classic sowie Legic advant und Legic prime, ohne und mit integrierter PIN-Tastatur, lieferbar - auch Wunsch auch beleuchtet.

Als kontakt- und berührungsloses Identifikationssystem dient INTUS 600 zur Anbindung an die PCS-Zutrittskontrollmanager und alle Terminals mit LBus von PCS.

Die ergonomischen Zutrittsleser INTUS 600 passen unauffällig in jede Architektur. Trotzdem ist INTUS 600 durch seine moderne Signalisierung gut und schnell zu erkennen.

Die Modelle INTUS 620 und 520 sind mit einer galvanisch getrennten RS485-Schnittstelle ausgestattet. Die Leitungslänge zwischen Leser und Zutrittskontrollmanager kann damit bis zu 1.200m betragen.

Angebotsspektrum

Zutrittsleser INTUS 400, passend für Schalterprogramme namhafter Hersteller

Zutrittsleser INTUS 400, passend für Schalterprogramme namhafter Hersteller

NTUS 400/420 ist der RFID-Zutrittsleser für berührungslose, verschleißarme Kartenlesung mit kleinen kompakten und formschönen Lese-Stationen für den Einbau in Schalterprogramme. INTUS 400 ist für mehr als 30 verschiedene Installationsprogramme namhafter Hersteller wie Busch-Jaeger, Berker, Elso, Jung, Gira, Merten, Kopp, Popp und PEHA verfügbar. Er ist in den RFID Leseverfahren Mifare DESFire EV1 und Mifare classic sowie Legic prime und Legic advant zu haben - ein deutliches Mehr an Sicherheit. 

Der Leser besitzt eine aussagekräftige Signalisierung mit drei farbigen LEDs (blau, rot, grün), einen integrierten Sabotagekontakt und lässt sich mit dem PCS LBus über eine Distanz von 200 m an die PCS-Zutrittskontrollmanager INTUS ACM und verschiedene INTUS-Terminals anschließen.

Das Modelle INTUS 420 ist mit einer galvanisch getrennten RS485-Schnittstelle ausgestattet. Die Leitungslänge zwischen Leser und Zutrittskontrollmanager kann damit bis zu 1.200m betragen.

Angebotsspektrum

PCS Kennzeichenerkennung für Parkplätze und Firmengelände

PCS Kennzeichenerkennung für Parkplätze und Firmengelände

Die automatische Kennzeichenerkennung im Videobild ermöglicht die bedienerlose Zufahrtsregelung zu Parkplätzen und zum Firmengelände. Das integrierte Ticketsystem ermöglicht die zeitliche Einschränkung der Zufahrtsberechtigung. Die Kennzeichenerkennung stellt auch eine perfekte Ergänzung einer elektronischen Zutrittskontrolle dar. Zahlreiche interessante Lösungen sind mit einer Kennzeichen-erkennung möglich, die Abläufe vereinfachen und Kosten sparen.

Die Kennzeichenerkennung im Videobild - wie man sich auch von der Videomaut auf Straßen kennt, z.B. am Brenner - ermöglicht eine komfortable Zufahrt auf Parkplätze oder auf das Firmengelände und hilft wertvolle Zeit zu sparen.

Schranken an privilegierten Parkplätzen öffnen sich nur für bestimmte Fahrzeuge – seien es bestimmte Mitarbeiter oder spezielle Testfahrzeuge.
Angemeldete LKWs von Lieferanten können direkt bestimmte Lieferzonen anfahren.
Dabei hat das Wachpersonal automatisch immer die volle Kontrolle über alle anwesenden Fahrzeuge auf dem Firmengelände ohne aufwändige manuelle Registrierung.
Die Zufahrten von Fahrzeugen können über die Datenbank nachvollzogen werden

Angebotsspektrum

PCS Zufahrtskontrolle für Parkplätze, Tiefgaragen und Unternehmensgelände

PCS Zufahrtskontrolle für Parkplätze, Tiefgaragen und Unternehmensgelände

Die PCS Zufahrtskontrolle ist ein Erweiterungsmodul von DEXICON für die automatische Abwicklung der zufahrenden PKWs und LKWs auf Basis ihrer Kennzeichen.

Die Nummernschilder eines Autos erfasst eine spezielle Kennzeichenkamera. Die Erkennung erfolgt über die Software SeeTec Kennzeichenerkennung. Zusammen agieren beide Komponenten als "Kennzeichenleser" gegenüber DEXICON, analog zu einem RFID-Leser. Schranken oder Tore öffnen sich bei positiver Akzeptanz des Kennzeichens.

Die Fahrzeuge lassen sich in DEXICON mit Hersteller und Modell registrieren – leicht auszuwählen über die integrierte und erweiterbare Fahrzeugdatenbank. Ergänzt werden diese Stammdaten noch um die Fahrzeugart und Farbe, so dass die schnelle Auffindbarkeit eines Fahrzeuges sichergestellt ist. Die Registrierung der Nutzungsart des Fahrzeuges (Firmen-, Pool– oder Privatfahrzeug) und die Zuordnung zu Fahrern sorgen zusätzlich für Transparenz im System.

Freie Fahrt für Ihre Fahrzeuge.

Angebotsspektrum

INTUS PegaSys Offline Zutrittskontrolle

INTUS PegaSys Offline Zutrittskontrolle

Mechatronische Türterminals und Schließzylinder bieten kostengünstig kompatible Lösungen bei Umbau, Erweiterung und Renovierung. Ohne bauliche Veränderung, ohne Beschädigung des Türblattes durch Montagebohrungen, auch bei Brandschutztüren.

Speziell bei Türen, die sich nur mit großem Aufwand in eine Online-Lösung einbinden lassen, bieten mechatronische Lösungen eine kostengünstige Alternative. Dabei verbindet NetworkOnCard die Offline-Welt mit der Online-Welt. Denn mit NetworkOnCard können Sie die Ausweiskarten oder Tags der INTUS-Leser und -Terminals auch bei den mechatronischen Türterminals nutzen. So wird Offline zu Online. Selbstverständlich für alle gängigen RFID-Leseverfahren wie Mifare, Hitag oder Legic.

PCS bietet verschiedene Türterminal- und Schließzylinder-Varianten mit unterschiedlichen RFID Leseverfahren (Mifare, Hitag, Legic), PIN-Code und Kontaktchipverfahren. Die Türterminals sind sowohl in der Normalrahmen-, als auch in der Schmalrahmen-Version verfügbar.

 

Pegasys 100, die autarke Stand-Alone Variante für bis zu 100 Mitarbeiter pro Türterminal. Die Programmierung erfolgt über einen Setup-Kartensatz.
Pegasys 300, das softwaregesteuerte Stand-alone Konzept, das sich vollständig in die PCS Online Zutrittskontrolle und Zeiterfassung integrieren läßt.
PegaSys Schließzylinder zum Einsetzen in vorhandene Profilzylinder-Lochung ohne Montagebohrung.
NetworkOnCard: Offline wird Online. NetworkOnCard bindet Offline-Türterminals und -Schließzylinder nahtlos in das Online-Zutrittskontrollsystem ein. Mechatronische Türterminals werden integraler Bestandteil einer Online Zutrittskontrolllösung – wahlweise auch mit Anbindung an ein System von SAP.

Betritt der Mitarbeiter morgens mit seiner Zutrittskarte die Firma, werden die Zutrittsberechtigungen für die mechatronische Türterminals und Schließzylinder automatisch auf die Karte geschrieben. Mit einer einzigen Zutrittskarte kann der Benutzer alle freigegebenen Türen öffnen, sei es eine online angeschlossene Tür mit Leser oder eine Tür mit einem mechatronischen Türterminal oder Schließzylinder. Das umständliche Programmieren der Türterminals vor Ort entfällt komplett. Für Besucher und Fremd-Mitarbeiter kann die Berechtigung für einzelne Türen auf bestimmte Stunden eingeschränkt werden. So ist nicht nur sichergestellt, dass der betreffende Personenkreis ausschließlich bestimmte Türen oder Stockwerke in den Aufzügen betreten kann, sondern zusätzlich, in welchen Zeiten der Zutritt ermöglicht wird.

Angebotsspektrum

PCS Videoüberwachung

PCS Videoüberwachung

Auf der security zeigt PCS gemeinsam mit CONVISION eine komplett neue Serie Videokameras. Die neuen Netzwerk-Kameras sind in vielen Modell-Varianten erhältlich, so dass der Kunde für sein Videoprojekt die passende Kamera auswählen kann. Gesteuert und zentral verwaltet werden große Videoinstallationen am besten mit der Videomanagement-Software SeeTec Cayuga. PCS und Convision zeigen auf der security die aktuelle Version und ihre leistungsfähigen Features, z.B. ein effizientes Alarmmanagement. Mit Hilfe der modularen Multi-Solution-Plattform von SeeTec Cayuga lassen sich branchen- und sicherheitsspezifische Lösungen in jeder Größe und Komplexität realisieren.

Angebotsspektrum

Kompaktes NTUS 5200 Zeiterfassungsterminal.

Kompaktes NTUS 5200 Zeiterfassungsterminal.

Brillanter Touchscreen für komfortable Bedienung über das Display. Fühlbare Folientasten für Handschuh-Bedienung oder sehbehinderte Mitarbeiter. Das kompakte, elektronische Zeiterfassungsterminal INTUS 5200 stellt sich jeder Herausforderung.

Ein Terminal mit sehr kompakten Gehäuseabmessungen, mit Touchscreen für moderne Benutzeroberflächen, große und damit gut lesbare Texte auf dem Farb-Display, problemlos mit Handschuhen bedienbar, schnell und einfach in Betrieb genommen - mit diesen oft in sich widersprüchlichen Anforderungen stellt das INTUS 5200 Zeiterfassungsterminal eine überraschende Lösung bereit.

Das entspiegelte 3,5-Zoll-Display mit seiner mikro-geätzten Oberfläche ist bei Tageslicht sehr gut lesbar und minimiert Störungen durch Spiegelungen oder sichtbare Fingerabdrücke. Das Querformat ermöglicht die verständliche Ausgabe von längeren Meldungstexten und die Darstellung von klar sichtbaren Grafiken.

Die robuste Folientastatur unter dem Display ist mit fühlbaren Kommen- und Gehen-Funktionstasten und mit einer 10er-Tastatur für die Eingabe eines PINs ausgestattet. Perfekt für die Bedienung mit Handschuhen oder für sehbehinderte Mitarbeiter. Wahlweise bekommen Sie das Terminal auch mit Ganzglasfront. Über den Lautsprecher signalisiert das INTUS 5200 mit passenden Sound-Clips den Status des Geräts oder gibt akustische Sprachmeldungen aus.

Dank der AutoClone-Funktion ist es schnell montiert und in Betrieb genommen: Das Unterteil mit vier Schrauben an der Wand befestigt, das Netzwerkkabel für die Datenübertragung und Stromversorgung (PoE) angesteckt, mit dem Metall-Schloss verriegelt - und schon ist das Terminal betriebsbereit.

Angebotsspektrum

Zeiterfassungsterminal INTUS 5600 von PCS.

Zeiterfassungsterminal INTUS 5600 von PCS.

Mit bahnbrechenden neuen Technologien sowohl bei Hardware als auch bei der Software präsentiert sich das INTUS 5600 als multifunktionales Terminal einer neuen Generation. Wegweisende Innovationen, wie die zum Patent angemeldete AutoClone-Funktion oder die Formatierungssprache INTUS Graph zeigen Funktionalitäten, die bis vor kurzem noch bei Zeiterfassungsterminals undenkbar waren. 

Das ergonomisch entspiegelte Display mit seiner mikro-geätzten Oberfläche ist bei Tageslicht sehr gut lesbar und minimiert Störungen durch Spiegelungen oder sichtbare Fingerabdrücke. Die hohe Auflösung und das helle Display in Verbindung mit einer grafischen Benutzeroberfläche lassen bei der Bedienung keine Wünsche offen. Feste Bedienelemente auf dem Passepartout werden kombiniert mit variabel einblendbaren Funktionstasten im Bildschirm. Beide werden über den analogen Touchscreen bedient. Sie schaffen intuitive Benutzeroberflächen in Ihrem firmenspezifischen Design zu einem attraktiven Preis.

Nicht nur die grafische Oberfläche erinnert mehr an ein modernes Smartphone als an ein herkömmliches Zeiterfassungsterminal. Über den Lautsprecher signalisiert das INTUS 5600 mit passenden Sound-Clips den Status des Geräts oder gibt an sehbehinderte Mitarbeiter akustische Sprachmeldungen aus.

Und fällt einem Handwerker mal versehentlich eine Leiter auf das Display, ist der Ersatz beim INTUS 5600 ein Kinderspiel. Einfach neues Vorderteil an den Wandhalter einhängen und mit dem Schloss verriegeln - das ist alles. Denn mit dem zum Patent angemeldeten AutoClone-Verfahren holt sich das INTUS 5600 Terminal alle Parameter von der IP-Adresse über MAC-Adresse bis hin zum Terminalprogramm selbst, ohne irgend eine Eingabe. Einfacher und sicherer geht es nicht. 

Angebotsspektrum

INTUS 1600PS Handvenenerkennung für biometrische Zutrittskontrolle

INTUS 1600PS Handvenenerkennung für biometrische Zutrittskontrolle

Die Handflächenvenenerkennung mit INTUS 1600PS vereint in idealer Weise die Forderungen nach einfacher Bedienung und höchster Sicherheit. Die Identifikation von Personen in sicherheitskritischen Anwendungen erfordert Verfahren, die einfach in der Anwendung sind, dabei jedoch möglichst fälschungssicher. Die Handflächenvenenerkennung INTUS 1600PS vereint diese Forderungen nach Einfachheit und hoher Sicherheit in idealer Weise. Das menschliche Handflächenvenenmuster ist äußerst komplex und befindet sich vor Missbrauch und Manipulationen bestens beschützt innerhalb des Körpers. Die Position der Venen bleibt zeitlebens unverändert und ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Hautverunreinigungen oder oberflächliche Verletzungen haben keinen Einfluss. 

Beim Einlernen der Personen wird das Handflächenvenenmuster aufgenommen, in ein Template umgewandelt und abgespeichert. Für die Identifikation einer Person vergleicht das INTUS 1600PS System das aufgenommene Venenmuster mit allen gespeicherten Venen-Templates. Manipulationen sind so gut wie ausgeschlossen. Bei der Verifikation ist das Template auf einer RFID-Karte gespeichert (Template on card) und das erfasste Handvenenmuster wird mit dem Template auf der Karte verglichen.  

 

Unternehmensnews

PCS Systemtechnik beendet das Geschäftsjahr mit stabilem Wachstum und dem Fokus auf vernetzte Sicherheitslösungen.

PCS Systemtechnik beendet das Geschäftsjahr mit stabilem Wachstum und dem Fokus auf vernetzte Sicherheitslösungen.

PCS Systemtechnik GmbH, beendete am 30. Juni 2018 das Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 20,2 Millionen Euro. Als Spezialist für Sicherheitstechnik und Datenerfassung konnte PCS das Ergebnis weiter steigern und die 20 Millionen-Grenze im Umsatz überschreiten. Mit wachsendem Projektvolumen wurde im letzten Jahr auch die Anzahl der Mitarbeiter weiter erhöht auf inzwischen 125 Kolleginnen und Kollegen. Zufrieden mit dem Ergebnis zeigte sich PCS Geschäftsführer Walter Elsner und blickt zuversichtlich in die Zukunft: „Der Sicherheitsmarkt ist ein Wachstumsmarkt und dies ist auf ein gestiegenes Sicherheitsbedürfnis zurückzuführen. Zusammenwachsende Lösungen von Zutrittssteuerung, Video und anderen Gewerken sind allein schon aus Kostengründen gefragt. Da sieht PCS noch viel Wachstumspotential im Projektgeschäft.“ 

Im letzten Geschäftsjahr wurden besonders umfangreiche Kundenprojekte realisiert.
Einige Leuchtturm-Projekte, bei denen die Kompetenz und die Dienstleistung des ganzen Hauses PCS gefordert waren, haben das  Knowhow der PCS genutzt und zum Wachstum beigetragen. In diesen umfangreichen Projekten standen vor allem die vernetzten Sicherheitslösungen im Vordergrund, wie zum Beispiel die Integration von Zutritts- und Zufahrtskontrolle, Aufzugsteuerung, Offline-Zutrittskontrolle, Zeiterfassung, Kartenmanagement und Videoüberwachung.

 

Geschäftsführer Walter Elsner betont, dass die PCS hervorragend aufgestellt ist und neben exzellenter Datenerfassungs-Hardware als Lösungspartner verstärkt auf Projektdienstleistung im nächsten Geschäftsjahr setzt: „PCS bietet Kunden und Partnern einen wirklichen Mehrwert in der Projektabwicklung und zwar von der Beratung, über die Begehung des Werksgeländes, der Netzwerkanalyse bis hin zur der Projektleitung, der Installation oder der Präventiven Wartung der INTUS Hardware. Wir begleiten unsere Kunden durch alle Phasen des Projekts.“

Unternehmensnews

Auf der Security Essen präsentiert sich PCS als Lotse für die Unternehmenssicherheit mit Zutrittskontrolle, Alarmierung, Besuchermanagement und Videoüberwachung.

Auf der Security Essen präsentiert sich PCS als Lotse für die Unternehmenssicherheit mit Zutrittskontrolle, Alarmierung, Besuchermanagement und Videoüberwachung.

Auf dem neu gestalteten Messegelände auf der Security Essen präsentiert sich PCS in Halle 3, Stand F.59 als Lotse für die Unternehmenssicherheit. Interessenten und Kunden finden bei PCS ausgezeichnete Lösungen für intelligente Gebäude sowie professionelle Beratung bei der Umsetzung von Projekten. So zeigt PCS den mit dem German Innovation Award ausgezeichneten Zutrittskontrollmanager INTUS ACM80e, neue RFID-Zutrittsleser, den Schmalrahmenleser INTUS 700Slim, ein Sicherheitsschloss mit Funkmodul und aktuelle mechatronische Türzylinder, wie den INTUS PegaSys E-Zylinder. Ergänzt wird das Sicherheitsportfolio mit den INTUS Handvenenlesern für Hochsicherheitsbereiche und den INTUS Terminals für Zeiterfassung. Zur Planung eines Gebäude- und Geländeschutzsystems demonstriert PCS die aktuellsten Software-Lösungen, wie die leistungsstarke Zutrittskontrolle und Zufahrtskontrolle DEXICON, die Videomanagementsoftware SeeTec Cayuga sowie das PCS Besuchermanagement VISIT.net. Gemeinsam mit PCS informieren die PCS-Partner EDV-Studio Alina, Convision und fourtexx über ihre Lösungen rund um Sicherheit, Video und Zeitwirtschaft auf dem Stand in Halle 3, F.59.

PCS zeigt auf der Security Essen neue RFID-Zutrittsleser für hochwertige Gebäudeplanung.
Um für anspruchsvolle Gebäudeplanung in hochwertiger Ausstattung immer den passenden Zutrittsleser bieten zu können, hat PCS das Produktportfolio um weitere Zutrittsleser ergänzt. So wird auf der Security ein Schmalrahmenleser mit der neuesten Legic RFID-Technologie SM-6300M vorgestellt, der sowohl Legic advant als auch Mifare-DESFire-EV1/EV2-Ausweise liest. Aufgrund seiner schmalen Breite ist eine Installation auch dann möglich, wenn kaum Platz verfügbar ist, sogar auf Metallpfosten. Ebenfalls neu im Portfolio bietet PCS den INTUS 700 Zutrittsleser für den Einbau in ein Siedle-Gehäuse. Bei diesem Modell lässt sich die Zutrittskontrolle besonders einfach in die Normzwischenrahmen der Elektroinstallation integrieren.

Batterieloses Sicherheitsschloss mit Funkmodul besonders sicher und umweltverträglich.
PCS wird erstmalig einen Zutrittsleser zeigen, der über ein integriertes Funkmodul mit einem Funkschloss zur Türfreigabe kommuniziert. Nach einer Kartenlesung wird vom Leser die Freigabe beim Zutrittsmanager angefragt. Nach positiver Rückmeldung kommuniziert der Leser über ein integriertes Funkmodul mit dem Schloss. Durch die Einbauposition in der Tür ist die Elektronik des Schlosses unzugänglich im sicheren Bereich versteckt. Ein wichtiger Vorteil im Vergleich zu gängigen elektronischen Beschlägen und Zylindern, deren Elektronik häufig auf der Außenseite der Tür zu finden ist. Die induktive Stromversorgung ermöglicht einen batterielosen Betrieb des Funkschlosses, wodurch der Kunde die Kosten für regelmäßige Batteriewechsel einspart sowie einen Beitrag zum Umweltschutz leistet. Eine Verkabelung der Tür selbst ist nicht notwendig, da die induktive Stromübertragung nur eine Verkabelung bis zum Türrahmen erfordert. So lassen sich insbesondere Bestandstüren einfach ins Zutrittskontrollsystem integrieren.

Neue Version der Zutrittskontroll-Software DEXICON besonders effektiv durch die Kopplung mit Gefahrenmanagementsystemen.
Die PCS-Software DEXICON dient als Plattform mit den Kernfunktionen Zeiterfassung und Zutrittskontrolle. Die neue Version 5.0 arbeitet mit einer rollenbasierten Zuweisung von Zutrittsprofilen, sodass die einzelnen Zutrittsberechtigungen differenzierter vergeben werden können. Für die bessere Pflegbarkeit können Rechte auch vererbt werden. Zutrittsereignisse können durch Alarmierung noch schneller aufgeklärt werden. Mit Hilfe eines Alarmtableaus werden Vorgänge transparent und im Bedarfsfall wird eine visuelle oder hörbare Alarmierung initiiert.

 

Die Software DEXICON verbindet Zutrittskontrolle, Zufahrtskontrolle, Besuchermanagement, Videodokumentation und Ausweiserstellung auf Basis von Online- und Offline-Komponenten zu einem intelligenten Gesamtsystem.

 

PCS Besuchermanagement VISIT.net integriert Besucher in die Zutrittskontrolle.

Das PCS Besuchermanagement vereinfacht die Administration von Besuchen und unterstützt die Pforte bei Vor- und Nachbereitung durch eine automatisierte und durchgängige Dokumentation. Über ein Kioskterminal kann selbstständig eine Sicherheitsunterweisung erfolgen, bei der der Nutzer interaktiv durch die Vorschriften geführt wird. Eine Wissensüberprüfung schließt die Sicherheitsunterweisung ab und wird anschließend dokumentiert.

 

Mit dem PCS Besuchermanagement VISIT.net können Besucher schon vorab über den eingetragenen Besuchstermin informiert und dann am Begrüßungsbildschirm begrüßt werden. Beim Empfang nimmt der Besucher dann seinen Besucherausweis in Empfang und kann auch seinen RFID-Ausweis für die Teilnahme an der Zutrittskontrolle erhalten. Papier-Besucherausweise und auch RFID-Ausweise können vor Ort automatisch am Terminal ausgegeben werden.

 

Videomanagementsoftware SeeTec Cayuga bringt Übersicht durch Alarmierung im Lageplan.

Auf der Security Essen wird PCS mit der aktuellen Version der Videomanagementsoftware SeeTec Cayuga R12 vertreten sein. Die Software hat sich bereits in tausenden Installationen weltweit bewährt. Videoüberwachung als Teil des unternehmensweiten Sicherheitssystems steht im Fokus bei PCS in Halle 3, Stand F59. Die Version R12 von SeeTec  Cayuga besticht in diesem Zusammenhang mit der Möglichkeit, neben Kameras und Softwarebuttons auch Alarme im Lageplan für eine schnelle Orientierung anzuzeigen.

 

Datenschutz im Blick mit dem Kiwi Privacy Protector.

Mit dem KiwiVision® Privacy Protector werden personenbezogene Bilddaten in Überwachungsvideos automatisch und in Echtzeit unkenntlich gemacht im Sinne der EU-DSGVO. Dabei bleiben zwar Bewegungen sichtbar und Handlungen erkennbar, ein unnötiges Eindringen in die Privatsphäre von Menschen wird verhindert, ohne das gewünschte Maß an Sicherheit zu verringern. Mit wenigen Klicks ist die Blockgröße frei wählbar, um sie der Größe von Personen im Bild anzupassen.

PCS Experten im Dialog – Vorträge auf dem Security Forum.

Wenn Besucher der Security Essen sich intensiv mit der Planung eines Zutrittskontrollprojektes beschäftigen, empfiehlt PCS die Vorträge der PCS Experten im Security Forum:

Stephan Roth, PCS Produktmanager referiert am Donnerstag, 27. September um 11:15 Uhr über ganzheitliche Sicherheit mit Zutritt und Video integriert ins Gefahrenmanagement-System.

Senior Key Account Manager Torsten Schlösser zeigt anhand eines Praxisbeispiels am 27. September um 11:45 Uhr wie die Migration auf eine zukunftsorientierte Zutrittslösung gelingt.

PCS und Partner auf der Security Essen vom 25. bis 28.09. in Halle 3, Stand F.59.

Unternehmensnews

SeeTec Gold Certified Partner PCS zeigt auf der Security Essen die Videomanagementsoftware Cayuga in der neuen Version.

SeeTec Gold Certified Partner PCS zeigt auf der Security Essen die Videomanagementsoftware Cayuga in der neuen Version.

Auf der Security Essen wird der SeeTec Gold Certified Partner PCS mit der neuen Version der Videomanagementsoftware SeeTec Cayuga vertreten sein. Die leistungsstarke Software, die sich bereits in Tausenden Installationen weltweit bewährt hat, hat sich weiter in Richtung Anwenderfreundlichkeit verbessert. Bei PCS in Halle 3, Stand F59 steht die Videoüberwachung als Teil des unternehmensweiten Sicherheitssystems im Fokus. Bei SeeTec GmbH in Halle 5, E30 wird Lösungskompetenz in verschiedenen Vertikalmärkten und Anwendungsbereichen großgeschrieben. Auf beiden Ständen haben Besucher die Möglichkeit, sich über die neue Version R12 von SeeTec Cayuga zu informieren, die mit einer Verbesserung der Anwenderfreundlichkeit und einer intuitiveren Lageplan-Darstellung von Kameras und Alarmmeldungen punktet.

Intuitive Benutzung des Lageplans für eine bessere Visualisierung von Alarmen.
Die neue Lageplan-Funktion ermöglicht einen noch besseren Überblick im Videoprojekt, damit lässt sich die Installation leichter planen und benutzen. Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, Kameras in Gruppen zu konfigurieren. Das Sichtfeld für Kameras kann im Lageplan so visualisiert werden, dass genau angezeigt wird, welchen Bereich die Kamera abdeckt, dies erfolgt transparent, so dass darunterliegende Informationen nicht verdeckt werden.  

Leistungsverbesserungen bei Streaming und Komfort-Funktionen bei großen Installationen.
R12 deckt den Bedarf an flüssigeren Video-Feeds ab und macht deshalb das sogenannte Smooth Streaming zur Standardvoreinstellung für Video-Streams. Gleichzeitig wurden auch verschiedene Verbesserungen für die Decodierung und Anzeige von Videos in die Software implementiert. So können jetzt nicht nur mehr Kameras gleichzeitig abgespielt werden, die Software wird auch der steigenden Nachfrage nach flüssiger Wiedergabe noch besser gerecht. Viele kleinere Verbesserungen bereits bestehender Funktionen bringen ein neues Maß an Komfort für eine einfachere Verwaltung - insbesondere bei großen Installationen. Zum Beispiel zeigt die neu gestaltete Alarm-Suche bereits auf den ersten Blick signifikant mehr Informationen.

SeeTec setzt auf zertifizierte Qualität nach IS0 9001.
Mit innovativen Methoden wird die kontinuierliche Verbesserung der Qualität der Produkte, Lösungen, Prozesse und Dienstleistungen unterstützt. Dass SeeTec auf dem richtigen Weg ist, wurde auch offiziell bestätigt, denn als einer der ersten Anbieter von Video-Managementsystemen weltweit ist SeeTec mit seinem Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Kooperation SeeTec und PCS Systemtechnik.
Zutrittskontrollsysteme werden mit Video sinnvoll erweitert: Kameras werden an den neuralgischen Zutrittspunkten installiert und mit dem Zutrittskontrollsystem verbunden. Als SeeTec Gold Certified Partner bietet PCS die Videomanagement-Software SeeTec Cayuga sowohl als eigenständige Lösung oder in Verbindung mit der Zutrittskontrollsoftware DEXICON an. In Kombination mit Biometrie, Zeiterfassung und Besuchermanagement wird daraus ein zentrales Managementsystem des Unternehmens.

Unternehmensnews

Preisverleihung German Design Award Winner 2018: PCS gewinnt mit dem Zeiterfassungsterminal INTUS 5540.

Preisverleihung German Design Award Winner 2018: PCS gewinnt mit dem Zeiterfassungsterminal INTUS 5540.

Am 09.02.2018 verlieh der Rat für Formgebung den internationalen Premiumpreis German Design Award im Rahmen der Messe Ambiente in Frankfurt. Der 2012 initiierte German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen. PCS Systemtechnik und Industriedesigner Thomas Detemple von ergon3Design freuen sich über die Prämierung des Zeiterfassungsterminals INTUS 5540 als German Design Award Winner 2018.

 Zukunftsorientiertes Workforce Management mit Zeiterfassungsterminal INTUS 5540.

PCS erhält den Preis für die Gestaltung des Terminals INTUS 5540 mit Fokus auf eine anwenderfreundliche Benutzeroberfläche. Gewürdigt wurde die Kombination von Farbdisplay, Folientastatur und Sound-Ausgabe, so dass auch sehbehinderte Mitarbeiter im Sinne der Inklusion das Zeiterfassungsterminal nutzen können. Das prämierte Design des INTUS 5540 fügt sich perfekt in die Formensprache der INTUS-Terminalfamilie ein. Es ist universell für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle einsetzbar und mit flexibel nutzbaren Funktionstasten und einem großen Farbdisplay geeignet für zukunftsorientiertes Workforce Management.

PCS und Design

Mit der Verleihung des German Design Award Winner wird neben der technischen Innovationskraft die herausragende optische Gestaltung des INTUS 5540 Terminals gewürdigt. Diese Auszeichnung bestätigt die Unternehmensphilosophie der PCS, die von Anfang an bei der Entwicklung ihrer Produkte den Mehrwert Design der Industriekompetenz zur Seite gestellt hat. Gemäß dem Motto „form follows function“ entstehen bei PCS Datenerfassungsterminals mit innovativer Technik in ausgezeichnetem Design. So erhielt PCS im Laufe seiner 40-jährigen Unternehmensgeschichte vielfach Prämierungen für gutes Design, Ergonomie und Funktionalität. Die INTUS-Terminals wurden seit 1989 kontinuierlich ausgezeichnet und beweisen durch die enorme Zahl der Prämierungen die hohe Qualität der Systemfamilie.

PCS zeigt das ausgezeichnete INTUS Terminal für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle auf der security in Halle 3, Stand F59. 

Unternehmensnews

PCS gewinnt German Innovation Award für den Zutrittskontrollmanager INTUS ACM80e.

PCS gewinnt German Innovation Award für den Zutrittskontrollmanager INTUS ACM80e.

PCS reist auf die security Essen mit einer Erfolgsmeldung und einem aktuell prämierten Produkt: der Zutrittskontrollmanager INTUS ACM80e ist mit dem German Innovation Award 2018 als Winner ausgezeichnet worden. Der in dieser Form zum ersten Mal vom Rat für Formgebung ausgelobte Preis zeichnet branchenübergreifend Produkte und Lösungen aus, die sich vor allem durch Nutzerzentrierung und einen Mehrwert gegenüber bisherigen Lösungen unterscheiden. Die Bewertung der Einreichungen erfolgt nach den Kriterien Innovationshöhe, Anwendernutzen und Wirtschaftlichkeit und berücksichtigt soziale, ökologische, ökonomische Nachhaltigkeit sowie den Energie- und Ressourceneinsatz. Der German Innovation Award will damit die Innovationen auszeichnen, die nicht unbedingt auf den ersten Blick sichtbar sind, aber  deren Innovationskraft sich nachhaltig auswirkt.

Der neue German Innovation Award rückt die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt.

Für die Öffentlichkeit soll sichtbar werden, welchen Aufwand Unternehmen betreiben, um Verbesserungen für den Anwender zu entwickeln. „Der German Innovation Award verhilft den Innovatoren in einem Unternehmen zu mehr Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit sowie in der eigenen Firma. „Ihr Mut, der die Grundlage unserer Wirtschaftskraft ist, wird damit gewürdigt“, führt Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rats für Formgebung, einen weiteren Vorteil des neuen Konzepts auf. Nicht wenige Innovationen, die eine echte Nutzwertsteigerung bedeuten, wie beispielsweise Detailkomponenten zur Fahrsicherheit bei Elektrofahrzeugen, dürften bei der innovativen Gesamtleistung der Branche schlicht nicht wahrgenommen werden. Und genau hier spannt der German Innovation Award den Bogen: Die Innovationen mit der höchsten Wirkungskraft liegen oftmals im Detail verborgen. Es gibt sie in den verschiedensten Branchen und Bereichen, dazu zählt jetzt auch der leichte und stromsparende Zutrittskontrollmanager INTUS ACM80e.

Der leichte, stromsparende Zutrittskontrollmanager INTUS ACM80e setzt auf Nachhaltigkeit.
Zutrittskontrollmanager treffen autonom die Entscheidungen im Rahmen der definierten Raum- und Zeitprofile, auch wenn die Netzwerkanbindung an das übergeordnete Leitsystem unterbrochen ist. Der INTUS ACM80e ist ein intelligenter Zutrittsmanager mit integrierter Firewall und Datenverschlüsselung. Bei der Entwicklung des INTUS ACM80e hat PCS besonderen Wert auf eine erhöhte Umweltverträglichkeit gelegt. Gegenüber dem Vorgängermodell konnte die Leistungsaufnahme um 65% reduziert werden. Die Wärmeabgabe der Rack-Version sank von 155 BTU/Stunde auf 99 BTU/Stunde. Das Gehäuse der Rack-Version ist aus Aluminium gefertigt. Zusammen mit der neuen Elektronik konnte so das Gewicht halbiert werden, was die CO2-Emissionen beim Transport senkt. Wie bisher schon ist der Zutrittskontrollmanager INTUS ACM80e mit einem dreifachen Sicherheitspaket, bestehend aus Verschlüsselung, integrierter Firewall und einem mehrstufigen Passwortsystem geschützt. Seine auf Langlebigkeit ausgelegte Bauweise ist ein weiterer Pluspunkt im Sinne der Nachhaltigkeit.

PCS präsentiert den mit dem German Innovation Award 2018 prämierten Zutrittskontrollmanager INTUS ACM80e auf der security 2018 zusammen mit einem breiten Lösungsportfolio zur physischen Unternehmenssicherheit in Halle 3, Stand F59.

Unternehmensnews

Achillesferse externe Personen – PCS Besuchermanagement sorgt für Transparenz und dokumentierte Sicherheitsbelehrung.

Achillesferse externe Personen – PCS Besuchermanagement sorgt für Transparenz und dokumentierte Sicherheitsbelehrung.

Welche Personen befinden sich auf dem Gelände? Im Notfall muss diese Frage von jedem Unternehmen jederzeit zu beantworten sein. Neben den Mitarbeitern müssen auch alle Besucher bekannt und registriert sein. Um die Personalabteilung von dieser Verantwortung zu entlasten,  sorgt das neue PCS Besuchermanagement VISIT.net für Transparenz und eine strukturierte Organisation inklusive einer dokumentierten Sicherheitsunterweisung. Es unterstützt den Empfang bei der Abwicklung von Besuchen durch Vor- und Selbstanmeldung, Cateringplanung und Terminplanung mit Integration in den MS Outlook-Kalender. Die Ausgabe von Besucherscheinen wird vereinfacht.

Dokumentierte Sicherheitsunterweisung mit Überprüfungsabfrage, definierter Gültigkeitsdauer und Online-Unterschrift.
In vielen Unternehmen ist eine Sicherheitsunterweisung für Besucher und Fremdfirmen vorgeschrieben. Diese dient der Unfallverhütung und muss revisionssicher mit Ablaufdatum dokumentiert werden. Hier unterstützt das PCS Besuchermanagement die Pforte bei der Organisation. Die Sicherheitsunterweisung kann sowohl am Empfang als auch am Selbstanmeldeterminal geschehen. Es kann die jeweilige Muttersprache für die Unterweisung ausgewählt und mit Bildern so gestaltet werden, dass die Hinweise allgemein verständlich sind. Ein anschließender Test prüft, ob alle kritischen Punkte verstanden worden sind. Eine zeitliche Befristung der Sicherheitsunterweisung erinnert an eine notwendige Wiederholung. Am Bildschirm oder auf Signaturpad wird die Sicherheitsunterweisung von den Besuchern unterschrieben und gleichzeitig dokumentiert.

Besuchermanagement organisiert Catering, Besucherschein und Terminabstimmung rund um den Besuch.
Bereits für die Registrierung der Besucher stehen im PCS Besuchermanagement mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Am besten wird dazu die Voranmeldung durch einen Mitarbeiter genutzt. Der Besucher erhält eine E-Mail-Benachrichtigung, die wichtige Informationen zum Termin enthält, wie Hotelempfehlung oder Anfahrtsbeschreibung. Bei der Terminabstimmung hilft die Outlook-Integration. Über das PCS Besuchermanagement können Besucherscheine für den Aufenthalt erstellt werden, die zum Beispiel mit Foto versehen oder mit temporärem RFID-Ausweis kombiniert werden. Auch die Planung des Caterings kann über das Besuchermanagement organisiert werden: Bei der Terminvoranmeldung werden Art der Verpflegung, Anzahl der Personen und Veranstaltungs-Beginn mit angegeben, damit die Gästeversorgung gesichert ist. Aus dem PCS Besuchermanagement kann außerdem eine exakte Liste exportiert werden mit Übersicht über Anzahl oder die Aufenthaltsdauer der anwesenden Personen.

Im Besuchermanagement registrierte Personen nutzen die DEXICON Zutrittskontrolle.
Besonders vorteilhaft ist eine Verknüpfung des Besuchermanagements mit dem Zutrittssystem. Damit sich Dienstleister oder Monteure selbständig auf dem Gelände bewegen können, um z.B. Arbeiten auszuführen, ist es sinnvoll, diese externen Personen temporär in die Zutrittskontrolle aufzunehmen. Dafür werden die Daten aus dem Besuchermanagement per Webservice- Schnittstelle in die DEXICON Zutrittskontroll-Software übertragen. Besucher können dann einen zeitlich befristeten Firmenausweis erhalten, mit dem sie für definierte Bereiche und Zeiten Zutritt haben. Mit dem Ende des Aufenthalts und mit der Abmeldung der Person werden die Personen automatisch wieder aus der DEXICON-Software gelöscht und haben somit keinen Zutritt mehr. Ein transparentes und bequemes Verfahren, um externe Personen als Besucher in die Zutrittskontrolle zu integrieren.

Unternehmensprofil

PCS Systemtechnik ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zutrittskontrolle mit integrierter Videoüberwachung, für Zeiterfassung und BDE. PCS realisiert Lösungen der Sicherheitstechnik: unternehmensweite Zutrittskontrolle mit zertifizierter Schnittstelle zu SAP HR, mit Biometrie auch für Hochsicherheitsbereiche, Ausweiserstellung für alle gängigen RFID-Verfahren, Kartenmanagement, Zutrittskontrolle mit Integration von Offline-Terminals, Schranken, Drehkreuzen- und Sperren, Videoüberwachung- und management, Besuchermanagement im Sicherheitsunterweisung sowie Kennzeichenerkennung für die Zufahrtssteuerung des Werksverkehrs. Für Hochsicherheitsbereiche wie Rechenzentren oder Labore wird die biometrische Handvenenerkennung INTUS PS eingesetzt. Das anwenderfreundliche, hygienische Hochsicherheitssystem wurde mehrfach ausgezeichnet. PCS ist mit diesem Produkt Marktführer in Deutschland. PCS bietet Zutrittskontrolle von Standard bis Spezial: die Basis für die Expertise sind 260.000 installierte INTUS Terminals und Leser. In der Kooperation mit mehr als 100 Software-Partnern entstehen branchenspezifische, auf den Kunden zugeschnittene Sicherheitslösungen für alle Branchen und Unternehmensgrößen.