21.06.2018

Security Innovation Award verzeichnet vierte Preiskategorie: Cyber Security/Wirtschaftsschutz

Der Security Innovation Award gilt als Oscar der Sicherheitsbranche. Erstmals wird die Auszeichnung auch in der Kategorie Cyber Security/Wirtschaftsschutz vergeben. Die Jury bündelt dazu Expertenwissen auf höchstem Niveau. Für die sechste Auflage des Security Innovation Awards hat sich das Team aus Top-Entscheidern neu zusammengesetzt: Drei Mitglieder erweitern die Expertise des herstellerunabhängigen Gremiums. Verliehen wird die bedeutende Auszeichnung der internationalen Sicherheitswirtschaft auf der Leitmesse der zivilen Sicherheit, der Security Essen, die vom 25. bis 28. September 2018 stattfindet.

Zum Neuzugang der Jury zählt Klaus Brüggenolte, Vizepräsident der Architektenkammer NRW, der mit seinem Fachgebiet eine wichtige Aussteller- und Besuchergruppe der Security Essen repräsentiert. Ebenfalls neu ist Michael Ridder, Security Manager (Deutschland) von Uniper Global Commodities SE, der durch seine Tätigkeit in einem international ausgerichteten Konzern einmal mehr die globale Sichtweise der Preisrichter ergänzt.

Cyber Security/Wirtschaftsschutz ist neue Preiskategorie

Mit Professor Dr. Hartmut Pohl, Sprecher des Präsidiumsarbeitskreises „Datenschutz und IT-Sicherheit“ der Gesellschaft für Informatik (GI) und Geschäftsführender Gesellschafter der softScheck GmbH, konnte ein namhafter Experte aus dem Bereich Cyber Security und Wirtschaftsschutz gewonnen werden. Ideale Voraussetzungen für die Vergabe des Security Innovation Awards in der neuen Kategorie Cyber Security/Wirtschaftsschutz.

Cyber Security und Wirtschaftsschutz bilden einen eigenen Themenschwerpunkt auf der Security Essen 2018. „Der Schutz vor Angriffen auf die IT-Sicherheit und Industriespionage gewinnt in der Sicherheitswirtschaft seit Langem an Bedeutung“, sagt Julia Jacob, Projektleiterin der Security Essen. „Dem tragen wir mit der neuen strategischen Ausrichtung des Preises aber auch mit einem eigenen Themenschwerpunkt plus Fachkongress auf der Messe Rechnung.“

Technik & Produkte, Dienstleistungen und Brandschutz

Der Security Innovation Award wird außerdem in den Kategorien Technik & Produkte, Dienstleistungen und Brandschutz verliehen. Eine Bewertung der Einreichungen geschieht nach den Kriterien Innovationsgehalt, Anwendernutzen, Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Zumutbarkeit. Seit 2016 wird das Fachgremium von Jens Washausen, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes unabhängiger deutscher Sicherheitsberater und -Ingenieure e. V. (BdSI) und Geschäftsführer der GEOS GmbH, geleitet. Für den Experten in Sachen Global Travel Security steht fest: „Die Auszeichnung mit dem Award ist ein klares Qualitätsversprechen an die privaten, gewerblichen, behördlichen und industriellen Nutzer von Sicherheitslösungen aus aller Welt und die Fachleute unserer Branche.“

Die Mitglieder der Jury im Einzelnen

Zu den Jurymitgliedern gehören neben Jens Washausen im Einzelnen: Stefan Berger, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender BHE e. V., Alarm- & Sicherheitstechnik Berger GmbH; Ulrich Bogdahn, Direktor der Berufsfeuerwehr Stadt Essen; Klaus Brüggenolte, Vizepräsident der Architektenkammer NRW; Florian Haacke, Leiter Konzernsicherheit von innogy SE; Marcus Heide, Publizist; Karl-Heinz Hollung, Geschäftsführer der HSC Hollung Security Consult GmbH; Andreas Nenner, Director Corporate Security Fresenius SE & Co. KgaA; Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer BDSW e. V.; Prof. Dr. Hartmut Pohl, Sprecher des Präsidiumsarbeitskreises „Datenschutz und IT-Sicherheit“ der Gesellschaft für Informatik (GI) und Geschäftsführender Gesellschafter der softScheck GmbH; Michael Ridder, Security Manager von Uniper Global Commodities SE; Thomas Urban, Geschäftsführer und Bereichsleiter Security von VdS Schadenverhütung GmbH sowie Studierende des Studiengangs Risiko- und Sicherheitsmanagement der Hochschule für Öffentliche Verwaltung, Bremen.