24.05.2018

Security Essen 2018: Gefahrenprävention zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Durch eine weitere Marktöffnung in Europa und die zunehmende Globalisierung erfreut sich der Transport- und Logistiksektor ungeahnter Chancen. Doch gleichzeitig gerät das Thema Sicherheit  für die Branche zu einer wichtigen Daueraufgabe: Von der zunehmenden Terrorgefahr, über die Herausforderungen der Digitalisierung, bis hin zu neuen gesetzlichen Regularien – alte und neue Gefahren erfordern einen Überblick über Möglichkeiten der Vorbeugung und Risikominderung. Auch für Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs gewinnt das Thema Sicherheit an Bedeutung, denn für viele Fahrgäste ist die Wahrnehmung der eigenen Sicherheit für die Nutzung eines Transportmittels ausschlaggebend. Die Stärkung des Sicherheitsgefühls ist für Betreiber deshalb ein relevanter, wirtschaftlicher Faktor, der sich konkret in den Unternehmenszahlen widerspiegeln kann. Einen Überblick über alle Facetten der Sicherheitsbranche erhalten Entscheider und Fachbesucher auf der Security Essen. Vom 25. bis 28. September 2018 bietet die impulsgebende Weltmesse der zivilen Sicherheit in der Messe Essen erneut die Antworten auf aktuelle Herausforderungen von Wirtschaft und Gesellschaft.

Security Essen: Die Leitmesse für zivile Sicherheit

Aussteller präsentieren Innovationen rund um IT-Security, Zutrittssysteme und Sicherheitsleistungen. Hinzu kommen Lösungen der Videoüberwachung, des Brandschutzes und mechanischer Sicherungssysteme. Zur kommenden Veranstaltung stellt sich die Weltmesse zudem inhaltlich und räumlich neu auf. Aussteller und Besucher profitieren in der Messe Essen zukünftig von einer neuen Hallenstruktur. In sechs übergeordneten Themenwelten orientiert sich die Struktur fortan noch stärker am Angebot der Aussteller: „Dienstleistungen“, „Zutritt“, „Mechatronik“, „Mechanik und Systeme“, „Video“ sowie „Brand, Einbruch und Systeme“ formen die neuen Themenwelten. Als Reaktion auf die sich verändernden Herausforderungen bilden die Bereiche Cyber-Security und Wirtschaftsschutz einen weiteren Schwerpunkt, dem erstmals eine eigene Halle gewidmet wird. Für den Transport- und Logistiksektor ist diese neue Ausrichtung besonders wertvoll, denn die aus der Digitalisierung resultierenden Gefahren sind auf dem Land, zu Wasser und in der Luft real. Bereits 2012 attackierten Cyber-Kriminelle einen Streckenabschnitt der NorthWest Rail Company in den USA und setzten durch einen Eingriff in das IT-System die Signalanlagen außer Betrieb. Zwei Tage benötigten Spezialisten für die Behebung der Schäden: Auch wenn ein Personenschaden zum Glück ausbliebt, bedeutete der Streckenausfall einen herben finanziellen Verlust für den Betreiber.

Cyber Security Konferenz setzt starkes Zeichen für die digitale Sicherheit

Über Szenarien wie dieses diskutieren Spezialisten auf der Security Essen im Rahmen der Cyber Security Konferenz. Vier Tage lang stehen Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt. Denn digitale Technik bringt zwar mehr Komfort, wirft aber bei vielen Herstellern und Anwendern Fragen nach ungewollten Zu- und Eingriffe durch Hacker und Datendiebe auf. Das Türsystem mit videobasierter Zutrittskontrolle, die per App steuerbaren Brandmelder oder auch die an die Leitstelle angeschlossene Haustechnik – überall wird digital kommuniziert und es fallen sensible Daten an, die vor dem Zugriff Dritter geschützt werden müssen: Eine Herausforderung, die durch die Trends des autonomen Fahrens und des „Internet of Things“ eher zu- als abnehmen wird. Durch die enge Verzahnung von Konferenz und Messe haben Fachbesucher und Aussteller die Möglichkeit, sich messenah und mitten im Geschehen zu informieren. Alle Vorträge sind anwenderbezogen gestaltet und lassen Besucher mit dem bestmöglichen Nutzen und konkreten Ansätzen nach Hause gehen. Zum Beispiel können sich Besucher nach einem Vortrag zum Thema „Sichere Cloud Services“ direkt am Stand von HKS Sicherheitsberatung über Produkte der technischen Cyberabwehr informieren.

Fokus „Flughäfen“: Kaum ein Bereich ist sensibler

Ein Hacker überwindet die Firewall des Towers, Terroristen schmuggeln Waffen durch die Personenkontrolle und nachts stehlen Banden wertvolle Waren vom Gelände: Die Aufgabenbereiche und Gefahrenszenarien in der Luftsicherheit sind vielfältig. Eine erfolgreiche Abwehr und Risikominderung erfordern dabei umfangreiches Know-how, technische Ausstattung und eine beständige Anpassung an die aktuelle Gefährdungslage. Messen bieten die ideale Gelegenheit, alle notwendigen Komponenten für ein umfassendes Sicherheitskonzept gebündelt an einem Ort vorzufinden. Mit dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) nimmt an der Security Essen 2018 unter anderem ein wichtiger Branchenvertreter der Luftfahrt teil. Der BDLS vertritt die wirtschaftlichen, wirtschaftspolitischen und fachlichen Interessen seiner Mitgliedsunternehmen auf nationaler und europäischer Ebene. An deutschen Flughäfen werden jährlich 223 Millionen Passagiere und 4,6 Millionen Tonnen Luftfracht von mehr als 23.000 privaten Sicherheitskräften kontrolliert und geschützt. Das dafür notwendige Personal wird durch Sicherheitsdienstleister wie Stölting oder Kötter bereitgestellt. Fachbesucher können Dienstleister dieser Art auf der Security Essen kennenlernen.

Fokus „Seehäfen“: digitale Breitseite auf dem Wasser

Die See- und Binnenhäfen zählen in vielen Staaten zu den bedeutendsten Umschlagplätzen für Waren. Auch für die deutsche Wirtschaft sind sie als Logistikdienstleister und als „Tor zur Welt“ von herausragender Bedeutung – ohne sie wäre Deutschlands Rolle als eine der führenden Exportnationen nicht denkbar. In zahlreichen Supply Chains sind sie ein wichtiges Glied, denn nahezu jeder Wirtschaftszweig ist auf funktionierende Häfen und gut ausgebaute Infrastrukturen angewiesen. Dabei sind Häfen insbesondere terroristischen Bedrohungen und Naturgefahren ausgesetzt. Hinzu kommt eine wachsende Bedrohung durch organisierte Kriminalität, die es gezielt auf lukrative Containerdiebstähle abgesehen hat. Auf der Security Essen bieten Unternehmen wie Berlemann Torbau und Perimeter Protection deshalb Lösungen zur Freigeländesicherung.

In der Nacht sorgen vor allem intelligente Kamerasysteme für Schutz vor Kriminalität. Moderne Systeme stellen dabei automatisiert fest, ob sich ein Objekt einem Areal nähert, aus welcher Richtung es kommt oder wie lange es in einem Bereich verweilt. Mit den gesammelten Daten können Algorithmen Objekte erkennen und zum Beispiel als „Mensch“ oder „Tier“ klassifizieren. Zu den Anbietern solcher Systeme zählt zum Beispiel Promise Technology, der als ein Entwickler von Open Storage-Plattformen zur IP-Videoüberwachung auf der nächsten Security Essen vertreten sein wird. In diesem Segment bewegt sich auch der Anbieter Schneider Intercom, der Sicherheits- und Kommunikationslösungen, basierend auf Intercom- und IP-Technologie, zur nächsten Leitmesse der zivilen Sicherheit mitbringt. Systeme dieser Art bieten den Vorteil, dass Sprache, Bilder und Daten auf einer einzigen Systemplattform mit einheitlicher Bedienoberfläche vernetzt werden.

Fokus „Bahn und öffentlicher Personennahverkehr“: Mit Sicherheit mehr Umsatz

Kundenbefragungen zeigen regelmäßig, dass das Sicherheitsgefühl von Fahrgästen einen großen Einfluss auf die Zufriedenheit mit dem Gesamtangebot des Verkehrsbetreibers besitzt. Zu den wichtigsten Faktoren, um das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste zu erhöhen, zählen dabei die Anwesenheit von uniformiertem Personal, sichtbare Sicherheitstechnik wie Kameras und Notrufapparaturen, sowie eine gute Beleuchtung von Fahrzeugen und Gelände. Mit Accellence Technologies ist auf der Security Essen 2018 ein erfahrener Partner für Lösungen rund um Notruf- und Service-Leistellen vertreten. Zudem werden die Anforderungen an Sicherheits- und Alarmierungssysteme in industriellen Anwendungen zunehmend anspruchsvoller und komplexer. Häufig bleiben dabei Design-Ansprüche auf der Strecke, was vor allem im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs ein Ärgernis ist. Abhilfe schaffen zum Beispiel Beleuchtungslösungen von Pfannenberg. Im September können Fachbesucher der Security Essen künstlerisch gestaltete Beleuchtungssysteme begutachten, die regelmäßig von Architekten, Designern sowie Stadt- und Raumplanern für Projekte des öffentlichen Raums genutzt werden.

25. bis 28. September 2018: Security Essen stellt Digitalisierung und Vernetzung in den Fokus

Erstmals findet die Security Essen vom 25. bis 28. September 2018 in den modernisierten Hallen der Messe Essen statt. Das eröffnete die Möglichkeit zu einer komplett neuen Messestrukturierung. Zur optimalen Orientierung und Platzierung für Aussteller und Fachbesucher ist die Veranstaltung in sechs Themenbereiche unterteilt. Begleitet wird die digitale Fokussierung durch ein neues, aufmerksamkeitsstarkes Rahmenprogramm: So richten das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und der Bundesverband Sicherheitstechnik die auf Anwender zugeschnittene Cyber Security Konferenz aus, komfortabel und schnell erreichbar direkt im Messegeschehen. Parallel dazu findet der Gesprächskreis Innere Sicherheit statt mit Teilnehmern aus Polizei, Wissenschaft, Justiz, Politik, Kommunen und der Sicherheitswirtschaft. In Halle 8 erwartet die Besucher darüber hinaus ein großer Sonderschaubereich unter dem Leitmotto „Public Security Forum“, in dem Live-Szenarien für den Schutz des öffentlichen Raumes gezeigt werden.