21.06.2018

BHE-Presseinformation zur Vor-Pressekonferenz der Security Essen

Cyberangriffe gehören mittlerweile leider schon zum Alltag. Unternehmen, Behörden, Infrastrukturen, aber auch Privatpersonen müssen sich vor Trojanern, Malware, Hackern usw. in Acht nehmen.

Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung unterschiedlichster Bereiche, auch in der Sicherheitstechnik, trägt nicht unerheblich zur Gefährdungslage bei. Ob IP-Kameras, Smartphones als Türöffner, mit der Haustechnik verbundene Alarmanlagen oder Smart Home-Produkte: überall müssen Daten geschützt und der unberechtigte Zugriff verhindert werden.

Daher rückt die Security Essen als Weltleitmesse für zivile Sicherheit bei der diesjährigen Ausgabe auch die digitale Sicherheit stärker in den Fokus. Dem Kampf gegen eine der größten Gefahren der heutigen Zeit, die Cyberkriminalität, wird hierfür erstmals eine eigene Halle (Halle 8) zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wird eine hochkarätige Fachkonferenz die verschiedenen Aspekte intensiv behandeln. Gemeinsam mit dem BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V. und mit fachlicher Unterstützung des BSI Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, werden top-aktuelle, anwenderbezogene und zukunftsorientierte Themen präsentiert.

Nicht nur die stärkere Berücksichtigung der digitalen Sicherheit steht für die herausragende Neu-Positionierung der Security Essen. Die modernisierten Hallen, die neue Aufteilung und die überarbeitete Messestruktur werden sicherlich bei Besuchern und Ausstellern auf breite Zustimmung stoßen, dies belegt schon jetzt der hohe Anmeldestand der Ausstellung.

Seit über 40 Jahren prägt die Security Essen den internationalen Sicherheitsmarkt. Als Treffpunkt von Sicherheitsanbietern und -verantwortlichen aus aller Welt ist sie eine bedeutende Kommunikationsplattform und die passende Bühne für die Präsentation technischer Neuheiten. Von Alarmanlagen bis Zutrittssteuerung werden auch dieses Jahr wieder alle Bereiche und Themen in Sachen Sicherheit auf der Security vertreten sein.