Schleswigstraße 1-5
DE 30853 Langenhagen
Ansprechpartner
Herr Alexander Goehrmann
Angebotsspektrum

Die WAGNER Group definiert mit dem Zweistufigen Konzept Brandschutz für Rechenzentren neu

Die WAGNER Group definiert mit dem Zweistufigen Konzept  Brandschutz für Rechenzentren neu

Dauerhafte Verfügbarkeit von Daten, 24/7, an 365 Tagen im Jahr: Für Rechenzentrumsbetreiber und deren Kunden ist diese Aussage von großer Bedeutung. Wird die Datenverfügbarkeit eingeschränkt oder unterbrochen können geschäftliche Einbußen und enorme Imageschäden die Folge sein.


Im Brandfall sehen die VdS-Richtlinien derzeit vor, dass alle Energiequellen in Rechenzentren abzuschalten sind, insofern keine Maßnahmen zur Minimierung von Rückzündungsgefahren getroffen werden. Betreiber, die sich eine solche Unterbrechung nicht leisten wollen, benötigen für einen sicheren Brandschutz daher eine passende Lösung - ohne stromlos zu schalten und ohne das Risiko möglicher Rückzündungen. Die WAGNER Group bietet hierfür das Zweistufige Konzept an: mit frühestmöglicher Branddetektion, regelmäßiger Überprüfung der Raumdichtigkeit, einer beliebig langen Haltezeit der Löschkonzentration sowie der Wiederbefüllung der Gaslöschbehälter mit Stickstoff vor Ort.

Starke Verbindung: klassische Gaslöschtechnik mit Sauerstoffreduzierung
Die Basis bildet die frühestmögliche Branddetektion mit TITANUS®-Ansaugrauchmeldern. Haben die hochsensiblen Ansaugrauchmelder einen Brand im frühesten Entstehungsstadium erkannt, wird zunächst das Sauerstoffniveau im Raum durch das sanfte Einleiten von Stickstoff aus bevorrateten Druckmittelbehältern umgehend von 20,9 Vol.-% auf z. B. 17 Vol.- % Sauerstoff abgesenkt. So wird ein deutlich reduziertes Brandverhalten erreicht. Danach hält ein Stickstofferzeuger des OxyReduct®-Systems mittels vor Ort generierten Stickstoffs die abgesenkte Sauerstoffkonzentration beliebig lang auf dem konstanten Niveau von 17 Vol.-%. Der Betreiber erhält bei freier Begehbarkeit des Schutzbereiches die Gelegenheit, die Brandursache zu lokalisieren und zu beheben.


Sollte während dieser Phase der Ansaugrauchmelder TITANUS® eine Ausweitung des Brandgeschehens detektieren, wird die Sauerstoffkonzentration nochmals über Druckmittelbehälter auf ein tieferes Sauerstoffniveau abgesenkt, das deutlich unter der Entzündungsgrenze der in Rechenzentren vorherrschenden Materialien liegt. Diese zweite Sicherheitsstufe kann durch das erneute Zuschalten des Stickstofferzeugers beliebig lang gehalten werden und soll eine Brandausbreitung gänzlich verhindern.


Ein weiterer Pluspunkt dieser Lösung: die in das Konzept eingebundene Lösung lässt sich zusätzlich dazu nutzen, um die Dichtigkeit des Raumes zu überprüfen. Kunden erhalten somit eine regelmäßige Information, dass ihr Schutzbereich ausreichend dicht ist und die installierte Anlage einwandfrei funktioniert.

Komplettlösung: Sicher und wirtschaftlich
Mit dem Zweistufigen Brandschutzkonzept verfügen Betreiber von Rechenzentren über eine auf ihr Risiko abgestimmte, alles umfassende Lösung: Zum einen detektiert TITANUS® hochsensibel aber täuschungsalarmsicher, zum anderen ist die Wirksamkeit des Schutzsystems durch die regelmäßige Überwachung der Raumdichtigkeit gegeben. Da das System im Fall eines Brandes reaktiv arbeitet, sind auch die Energiekosten sehr gering, die Anzahl der Gaslöschbehälter kann deutlich reduziert werden. Schließlich ermöglicht das Zweistufiges Brandschutzkonzept, dass der Strom im Brandfall nicht sofort abgestellt werden muss, Rückzündungen verhindert werden und es zu keiner Schutzunterbrechung wegen entleerter Behälter kommt.

Angebotsspektrum

Effizient und problemlos erweiterbar: Das weiter entwickelte aktive Brandvermeidungssystem OxyReduct® P-Line

Effizient und problemlos erweiterbar: Das weiter entwickelte aktive Brandvermeidungssystem OxyReduct® P-Line

Als Anlagenbauer mit mehr als 40-jähriger Erfahrung hat sich die WAGNER Group auf Brandschutzlösungen für wertkonzentrierte und prozesssensible Bereiche spezialisiert. Mit der aktiven Sauerstoffreduktionstechnologie OxyReduct® trifft das Unternehmen den Nerv der Zeit: agieren statt reagieren. Das proaktive System setzt an, bevor sich ein Brand entwickeln kann und schützt so vor brandbedingten Verlusten von Waren und betriebsgefährdenden Unterbrechungen oder Ausfällen. Hinter der Technik von OxyReduct® steht der clevere Lösungsansatz, einen Brand erst gar nicht ausbreiten zu lassen. Dafür wird der Sauerstoffgehalt im zu schützenden Bereich unter die Entzündungsgrenze der dort vorherrschenden Materialien dauerhaft abgesenkt und kontrolliert auf diesem Niveau gehalten. Der zur Sauerstoffreduktion benötigte Stickstoff wird bedarfsgerecht durch einen physikalischen Filterprozess vor Ort aus der Umgebungsluft generiert.

 

Eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Sauerstoffreduktionssystem OxyReduct® nennt sich OxyReduct® P-Line. Sie verbindet das Prinzip der effizienten Stickstoffgewinnung vor Ort mit einer standardisierten Bauweise, die bei späteren Ausbaustufen des Schutzbereichs erweiterbar ist. Der Betreiber erhält eine flexibel anpassbare Brandschutzlösung, die Brandgefahren von aktiv vermeidet. Die OxyReduct® P-Line kann platzsparend kaskadiert werden, um das für den jeweiligen Schutzraum erforderliche Stickstoffvolumen zu produzieren. Speziell in wertkonzentrierten und prozesssensiblen Bereichen schützt sie vor brandbedingtem Verlust von Waren und Investitionen sowie vor betriebsgefährdenden Unterbrechungen oder Ausfällen. Die bedarfsgerechte Stickstoffgenerierung und individuell ausgelegte Schutzniveaus haben einen weiteren wesentlichen Vorteil, wenn sich die Raumnutzung ändert oder bauliche Veränderungen anstehen. Eine flexible Anpassung ist dann möglich.

 

Im Rahmen der ganzheitlichen Brandschutzlösung ist eine Verknüpfung der P-Line mit dem Brandfrüherkennungssystem TTITANUS® erforderlich. Die Ansaugrauchmelder der TITANUS®-Familie ermöglichen die frühestmögliche, täuschungsalarmsichere Detektion entstehender Brände und verschaffen so den entscheiden Zeitvorteil für das Einleiten von geeigneten Gegenmaßnahmen. Dadurch können Kontaminationen durch Rauch oder ungeeignete Löschmittel im zu schützenden Raum verhindert werden.

 

Bei einem Einsatz der OxyReduct®-Brandvermeidungstechnologie haben neben dem Personenschutz das Aufrechterhalten betrieblicher Abläufe sowie der Schutz von Waren und Werten höchste Priorität. Mehr als 800 Anlagen sind bereits weltweit installiert. Für Lösungen, die individuell auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind, sorgen rund 540 WAGNER-Mitarbeiter an 20 Standorten rund um den Globus mit engagierter Forschungs- und Entwicklungsarbeit, Planung und Projektierung, Anlagenbau und Instandhaltung sowie einem 24h-Service. Es wundert daher nicht, dass Kunden wie die Imperial Automotive Logistics, NewCold, Preferred Freezer Services, KLM Logistik, British Library, BASF und viele weitere auf den aktiven Brandschutz mittels Sauerstoffreduktion der WAGNER Group setzen.

Angebotsspektrum

Nachhaltiger Brandschutz: Wiederbefüllung vor Ort - minimaler Aufwand, maximale Sicherheit

Nachhaltiger Brandschutz: Wiederbefüllung vor Ort - minimaler Aufwand, maximale Sicherheit

Einen Brand effizient und frühestmöglich löschen: Dafür steht das Brandbekämpfungssystem FirExting® der WAGNER Group. Doch nach Auslösen der Anlage müssen die Löschmittelbehälter in der Regel extern aufgefüllt werden. Dafür gibt es nun eine Lösung: Wiederbefüllen vor Ort mittels einer Sauerstoffreduktionsanlage.

Gaslöschanlagen mit Stickstoff bekämpfen Brände rückstandfrei und schützen gleichzeitig Personen, Gebäude und Anlagen. Doch nach einer Auslösung müssen sie für ihren nächsten Einsatz wieder befüllt werden. Das ist oft mit einem großen logistischen und organisatorischen Aufwand verbunden – etwa durch den Ausbau der Löschmittelbehälter sowie den Transport zum nächsten Befüllwerk. Gerade bei widrigen Witterungsbedingungen oder an Feiertagen wird dies zu einer besonderen Herausforderung.

In größeren Rechenzentren etwa sind nicht selten mehrere Hundert Gaslöschbehälter verbaut. Diese alle aus- und wieder einzubauen benötigt nicht nur Zeit, sondern auch Manpower. Nicht so mit der Lösung von WAGNER. OxyReduct® gewinnt den für die Wiederbefüllung der Löschmittelbehälter benötigten Stickstoff in höchster Reinheit direkt vor Ort aus der Umgebungsluft. Betreiber beispielsweise von Rechenzentren profitieren von dieser intelligenten Lösung, die eine permanent hohe Betriebsbereitschaft sicherstellt.

Geeignet ist das Wiederbefüllen vor Ort besonders, wenn eine Brandschutzlösung mit dem Zweistufigen Konzept zum Einsatz kommt. Aber auch konventionelle Gaslöschanlagen können für die Wiederbefüllung unkompliziert mit einer Sauerstoffreduktionsanlage kombiniert werden.

Angebotsspektrum

Den Ernstfall im Blick behalten: das Gefahrenmanagementsystem VisuLAN® X3

Den Ernstfall im Blick behalten: das Gefahrenmanagementsystem VisuLAN® X3

Die WAGNER Group GmbH bietet im Rahmen ihres Portfolios an Brandschutzlösungen das Gefahrenmanagement VisuLAN® X3. Das System sorgt für mehr Sicherheit, bildet die unterschiedlichen Gefahrensituationen ab und legt konkrete Steuerungshandlungen fest. Als zentrale Bedien- und Steuereinheit werden alle Ereignisse in VisuLAN® X3 protokolliert, gemanagt und visualisiert. Auftretende Ereignisse und Meldungen werden vollständig erfasst und Maßnahmen können in Event-Workflows geführt und gezielt umgesetzt werden.

Damit Abläufe zur Gefahrenabwehr übergeordnet aufeinander abgestimmt werden können, ist es sinnvoll auch andere Sicherheitssysteme wie Einbruchmeldeanlagen, Videoüberwachung, Brandmeldeanlagen, Zutrittskontrolle und Steuerungen der technischen Einrichtungen auf ein gemeinsames Gefahrenmanagement aufzuschalten. VisuLAN® X3 bietet diese Möglichkeit. Denn gerade bei einem Brand, einem Einbruch oder dem Ausfall technischer Anlagen entscheiden häufig Sekunden über den Verlauf und den Ausgang des Ereignisses.

Um im Ernstfall gut gerüstet zu sein, müssen im Vorfeld sämtliche Gefahrensituationen bedacht und konkrete Steuerungshandlungen festgelegt werden. VisuLAN® X3 integriert Lösungen verschiedener Hersteller – von der Sicherheits-, Gebäude- und Kommunikationstechnik bis hin zur IT-Infrastruktur – unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche. Der Anwender muss sich somit nur noch in dieses eine System einarbeiten und kann hierüber die unterschiedlichen Anlagen zentral überwachen, steuern und Meldungen bearbeiten. Dank dieser einfachen Handhabung wird das Risiko von Fehlbedienungen – auch in hektischen Situationen – auf ein Minimum reduziert. Alle Ereignisse wie Zustandsänderungen, Meldungen und Benutzereingaben werden dauerhaft protokolliert. Auswertungen und der Export von Daten sind in Echtzeit möglich. Zusätzliche Attachments wie Videoaufzeichnungen, E-Mails und andere Dateien können ins System eingefügt werden.

VisuLAN® X3 bietet durch seinen modularen Aufbau und dem Layoutmanager die passende investitionssichere Lösung für jede Anforderung: vom Einplatzsystem für kleine EDV-Räume bis zur weltweit verzweigten Netzwerklösung mit unbegrenzten Bedienplätzen. Das installierte System kann stets erweitert werden und hält so mit jeder Unternehmensentwicklung Schritt.

Angebotsspektrum

Integrierter Brandschutz für Lager- und Bereitstellungssysteme

Integrierter Brandschutz für Lager- und Bereitstellungssysteme

In Lager- und Bereitstellungssystemen werden die Lagerwaren auf Tablaren bzw. Tragsätzen in geschlossenen Systemen vertikal eingelagert. Über Bedienöffnungen können diese zur Entnahme durch das Personal befördert werden. Durch den Einsatz von Lagerliftsystemen werden flexible und effiziente Lagerstrategien realisierbar: Sie bieten eine hochverdichtete Lagerhaltung auf geringer Stellfläche – bis zu 85 % können eingespart werden – wobei eine höhere Fahrleistung einen hohen Warendurchsatz bei gleichzeitiger Reduzierung der Zugriffszeiten ermöglicht.

Die Bauweise von vertikalen, hochverdichteten Lagerliftsystemen stellt herkömmliche Brandlöschsysteme vor große Herausforderungen. Die großen Bauhöhen, die gekapselte Außenhülle und die enge Warendichte machen im Brandfall ein Löschen von außen schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. Entsteht in solch einem System ein Brand, beispielsweise durch einen elektrischen Defekt oder eine Fehlbedienung, wird die Brandausbreitung durch die konzentrierte Lagerung brennbarer Materialen begünstigt. Das Problem beginnt bereits bei der Branddetektion, die ein Brandszenario durch frühzeitige Raucherkennung unterbinden könnte. Da die Lagerliftsysteme in komplexe Produktions- und Logistikprozesse integriert sind, kann sich ein brandbedingter Ausfall auf den gesamten Betriebsprozess auswirken.

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Kardex Remstar, Weltmarktführer im Bereich der hochverdichteten Lager, hat WAGNER eine maßgeschneiderte Lösung für vertikale Shuttlesysteme entwickelt, um innerhalb des Shuttles frühzeitig Brände zu erkennen und im Ernstfall direkt schadfrei zu löschen.

Das Besondere an der Lösung ist, dass das Löschgas Stickstoff mittels eines Diffusorrohrs über viele kleine Öffnungen direkt innerhalb des Lagerliftsystems eingebracht wird. Das VdS geprüfte Diffusorrohr verläuft im Shuttle über die gesamte Höhe, um den Stickstoff homogen und bei geringstem Druck sanft zu verteilen. Nach maximal 60 Sekunden sind 95 % der löschfähigen Auslegungskonzentration erreicht. Mittels einer Halteflutung werden Undichtigkeiten am Shuttle ausgeglichen und die vom VdS geforderte Haltezeit von 10 Minuten sichergestellt.

Die Löschanlage wird bei Alarm aktiviert. Zur Branddetektion werden hoch sensible und falschalarmsichere Ansaugrauchmelder in Zweimeldungsabhängigkeit eingesetzt, die kontinuierlich im Shuttle via Luftprobenentnahme geringste Rauchpartikel erkennen können.

Die erprobte Brandschutzlösung erfüllt die Richtlinien des VdS und bietet einen wirksamen Schutz vor Brandgefahren – ohne die eingelagerten Waren zu beschädigen.

„Für die Herausforderungen in Shuttlesystemen bieten wir eine erprobte Brandschutzanlage aus zuverlässiger Brandfrüherkennung und wirksamer Brandbekämpfung an, um Brand- und Folgeschäden sowie ein Übergreifen auf die Umgebung zu verhindern“, sagt Dipl.-Ing. Markus Kock, Geschäftsführer WAGNER Bayern GmbH und Bereichsleiter Anlagenbau D-A-CH der WAGNER Group GmbH.

Unternehmensprofil

Seit 1976 entwickelt und realisiert die WAGNER Group GmbH technische Brandschutzanlagen und hat sich als innovativer Lösungs- und Systemanbieter international etabliert. Der hohe Qualitätsanspruch und das beständige Bestreben nach Verbesserung und Perfektion sind die erfolgreichen Treiber der eigenen Forschungs- und Entwicklungsarbeit, aus der bisher über 700 Patente hervorgegangen sind. Im Bereich der Branderkennung und Brandvermeidung zählt WAGNER zu den Technologieführern weltweit und deckt von der Planung und Projektierung über den Anlagenbau bis hin zum Service das komplette Leistungsportfolio für seine Kunden ab. Das Produktangebot basiert auf fünf Systemschwerpunkten: Brandmeldeanlagen, Brandfrüherkennung (TITANUS®), Brandvermeidung (OxyReduct®), Brandbekämpfung (FirExting®) und Gefahrenmanagement (VisuLAN®), die auch in Kombination in den Branchen IT, Lager und Logistik, Archive, Museen, Büros/Verwaltungsgebäude, Produktion, Schienenfahrzeuge, Hotels und anderen Bereichen zum Einsatz kommen und kundenspezifische, optimale Brandschutzkonzepte gewährleisten.
Mit mehr als 540 MitarbeiterInnen und einer jährlichen Gesamtleistung in Höhe von rund 85 Millionen Euro setzt das Unternehmen mit einem Netzwerk eigener Niederlassungen in Deutschland (Berlin, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Langenhagen, Leipzig, Mülheim a. d. Ruhr, Köln, München und Stuttgart) sowie ausländischen Tochtergesellschaften in Großbritannien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Russland, Schweiz, Norwegen, den USA, Singapur und Australien seinen Expansionskurs erfolgreich weiter fort.