77 Boulevard Haussmann
FR 75008 Paris
Ansprechpartner
Frau Meda Casunean
  • (0033) 144 69...
  • (0033) 144 69590
Unternehmensnews

Genetec Mission Control: Lösung für intelligente Entscheidungsunterstützung bei physischen Sicherheitsvorfällen

Genetec Mission Control: Lösung für intelligente Entscheidungsunterstützung bei physischen Sicherheitsvorfällen

• Korrelation und intelligente Analyse von Sensordaten und Echtzeit-Informationen
• Compliance durch vordefinierte Anleitungen für Sicherheitspersonal
• Einfachere Bedienung durch dynamische Karten für Live-Monitoring von Events
• Nahtlose Integration mit Genetec Security Center


Genetec, einer der führenden Anbieter von Unified IP-Sicherheitslösungen, präsentiert mit Mission Control eine innovative Lösung für das intelligente Management von physischen Sicherheitsvorfällen. Das Decision Support System (DSS) unterstützt das Sicherheitspersonal durch neue Funktionen für situationsbezogene Intelligenz, Systemvisualisierung und das gestützte Management von Vorfällen. Mission Control arbeitet nahtlos mit Security Center zusammen, der Genetec-Lösung für die Kombination von Zugangskontrollen, Videoüberwachung, automatisierter Nummernschilderkennung und Kommunikationsmanagement auf einer einheitlichen offenen Sicherheitsplattform. Unternehmen können mit Mission Control die Aufgaben und Entscheidungsprozesse des Sicherheitspersonals wesentlich vereinfachen und effizienter gestalten, sowohl bei Routinevorgängen als auch bei potenziell gefährlichen Sicherheitsvorfällen. Genetec Mission Control ist voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2016 verfügbar und wird auf der (www.security-essen.de/impulsgeber) vorgestellt (Essen, 27.- bis 30. September, Halle 2, Stand B30).

Mit Mission Control verfügen Anwender über eine ganzheitliche und kartenzentrierte Übersicht zur gesamten physischen Sicherheitsinfrastruktur, wovon insbesondere der Betrieb größerer Multi-Site-Installationen in Bereichen wie Bildung und Transportwesen profitiert. Im Vergleich zu herkömmlichen Sicherheitsplattformen bietet Mission Control erweiterte Funktionalitäten für das Handling über die gesamte Dauer von Sicherheitsvorfällen und anderer Situationen – von der Überwachung eingehender Sensordaten und Identifikation von Vorfällen bis zur Auflösung und dem Auditing.

Schon im Vorfeld können Unternehmen individuelle Reaktionsstrategien und Notfallpläne definieren, die genau an ihre Anforderungen und Umgebungen angepasst sind. Die für Sicherheit oder Betrieb verantwortlichen Abteilungen erstellen mit Mission Control eigene Kategorien für Sicherheitsvorfälle sowie mehrstufige Regeln, die bei Bedarf automatisierte Systemaktionen auslösen. Darüber hinaus lassen sich für die Kategorien weitere automatisierte Workflows und Handlungsrichtlinien festlegen, die im Falle eines
erkannten Vorfalls gestartet werden, um Sicherheitsverantwortliche durch die erforderlichen Reaktionsschritte zu leiten. So wird die Compliance mit internen und externen Richtlinien gewährleistet.

„Ursprünglich waren Sicherheitssysteme so konzipiert, dass sie Sicherheitsvorfälle und Alarme nur gemeldet haben. Der Sicherheitsverantwortliche musste diese Informationen dann interpretieren und entscheiden, wie er reagiert. Die wachsende Komplexität von Sicherheitsinstallationen und die immensen Datenmengen, die von unterschiedlichsten Sensoren gesammelt werden, machen diese Aufgabe heute zu einer großen Herausforderung. Für Sicherheitsverantwortliche wird es immer schwieriger, Situationen richtig zu analysieren und angemessen darauf zu reagieren“, sagt Jimmy Palatsoukas, Senior Manager Product Marketing bei Genetec. „Mit Mission Control erhält das Sicherheitspersonal die volle Kontrolle über jede Situation. Durch die Korrelation eingehender Daten können auch komplexe Vorfälle erkannt und größere Vorfälle oder Bedrohungen priorisiert werden. Die Nutzer müssen sich nicht mehr auf ihr Bauchgefühl verlassen, sondern werden sicher durch die Situation geführt.“

Mission Control unterstützt das Sicherheitspersonal durch einen intelligenten Überblick zu jedem Vorfall, sodass Sicherheitsverantwortliche fundiertere Entscheidungen treffen können. Auf Basis der Betriebsumgebung werden Daten aus Tausenden verschiedener Sensoren und damit verbundene Informationen in Echtzeit gesammelt, verarbeitet und intelligent analysiert. Ein erkannter Sicherheitsvorfall löst entsprechende Prozesse aus, die das Verhalten des Systems und die Reaktionen des Nutzers während des gesamten Lebenszyklus des Events durch Handlungsrichtlinien steuern. Zusätzlich zum  umfassenden Management von Sicherheitsvorfällen bietet Mission Control die Möglichkeit, aktive und historische Vorfälle zu verwalten sowie Reports für Fallanalysen, kontinuierliche Verbesserungen und Audits zu erstellen.

Um die Bedienung noch effizienter zu gestalten, führt Mission Control neue Interaktionsebenen ein: Dynamische Karten ermöglichen jetzt die Live-Überwachung von Sicherheitsvorfällen und dasReaktionsmanagement. Mission Control geht damit über eine übliche Kartendarstellung hinaus, die meist auf die grundsätzliche Überwachung von Sicherheitsgeräten und einzelne Vorfälle begrenzt ist. Durch die Nutzung eines kartenzentrierten Ansatzes für die Überwachung, Steuerung und Kontrolle können Nutzer die Sicherheitsumgebung intuitiver visualisieren und verfügen damit über eine bessere Entscheidungsgrundlage für Reaktionen.

Weitere Informationen über Genetec Mission Control finden Sie unter: www.genetec.com/mission-control.


Über Genetec
Genetec ist Technologieentwickler von offenen Softwareplattformen, Hardware und Cloud-basierten Dienstleistungen für die Sicherheitsbranche mit Fokus auf physikalischer und öffentlicher Sicherheit. Die zentrale Lösung Security Center vereinigt IP-basierte Videoüberwachung, Zutrittskontrolle und Nummernschilderkennung auf einer einzigen Plattform. Das Unternehmen mit Sitz in Montreal, Kanada, treibt seit 1997 weltweit Innovationen voran. Ein integriertes Netzwerk aus Vertriebspartnern, Systemintegratoren und Beratern adressiert Konzerne und Regierungsorganisationen in über 80 Ländern. Seit Gründung setzt Genetec Maßstäbe für neue Technologien, die physische Sicherheitssysteme integrieren.

Weitere Informationen: www.genetec.com/de


Vertriebskontakt
Dirk Schiller
Tel.: +49 170 9080915
E-Mail: dschiller@genetec.com

Stefan Dörenbach
Tel.: +49 151 72013699
E-Mail: sdoerenbach@genetec.com


Pressekontakt
Jutta Lorberg
BSK Becker+Schreiner Kommunikation GmbH
Tel.: +49 (0) 2154 8122-22
E-Mail: lorberg@kommunikation-bsk.de

Unternehmensnews

Genetec Security Center 5.5: Neue Version der Unified IP-Security-Plattform angekündigt

Genetec Security Center 5.5: Neue Version der Unified IP-Security-Plattform angekündigt

• Security Center Version 5.5 kommt mit neuem Desaster-Recovery-Modus
• Erweiterung des Access-Control-Ökosystems
• Verbesserte Features für Schutz vor Cyberkriminalität

Genetec, einer der führenden Anbieter von Unified IP-Sicherheitslösungen, kündigt die neue Version 5.5. von Security Center an. Die Genetec-Lösung kombiniert Zugangskontrollen, Videoüberwachung, automatisierte Nummernschilderkennung und Kommunikation auf einer einheitlichen Plattform mit offener Architektur. Security Center 5.5 verfügt über einen neuen Desaster-Recovery-Modus, verbesserte Authentifizierung und Verschlüsselung, erweiterte Video-Archivierung sowie Export-Management-Funktionen. Darüber hinaus haben Kunden nun eine noch größere Auswahl bei unterstützter Hardware für die Zugangskontrolle. Die innovativen neuen Features helfen Unternehmen dabei, ihre Einrichtungen noch besser zu schützen und ermöglichen Administratoren eine umfassende Kontrolle der Sicherheitsinfrastruktur. Security Center 5.5 ist ab sofort über das weltweite Genetec Channel-Partnernetzwerk erhältlich.

Erweiterung der Unified-Plattform
Der neue Desaster-Recovery-Modus ermöglicht die Konfiguration mehrerer Failover-Verzeichnisserver an geografisch verteilten Standorten. Mit Security Server 5.5 können Kunden damit noch umfassendere, granulare Desaster-Recovery-Pläne für die Sicherheitsplattform definieren. Im Katastrophenfall übernehmen die Failover-Server an verteilten Standorten die Kontrolle, sodass der Zugriff auf die Sicherheitsplattform und der Schutz von Personen und Unternehmenswerten gewährleistet bleiben.

Das neue Karten-gestützte Monitoring erlaubt stufenloses Zoomen – von Grundrissen bis hin zu Satellitenbildern. Für eine verbesserte Übersicht lassen sich zudem dynamische Kartenobjekte mit geografischen Koordinaten verbinden. Durch das Hinzufügen oder Entfernen von Karten-Ebenen kann der Detailgrad der Visualisierung von Einrichtungen in Echtzeit angepasst werden. Zur Vereinfachung des Alarm-Managements unterstützt Security Center 5.5 die visuelle Definition von Alarmgruppen, zum Beispiel nach Typ, Status oder Priorität. Maßnahmen wie Bestätigung oder Weiterleitung können ebenfalls für ganze Alarmgruppen umgesetzt werden.

Um das Ökosystem aus Technologiepartnern weiter auszubauen und die Integration mit Security Center bestmöglich zu fördern, bietet Genetec sein Software Development Kit (SDK) in zwei Versionen: Die frei verfügbare Basisversion ermöglicht die Verbindung zum Security Center und bietet Echtzeit-Zugang zu Konfigurationsinformationen, Security Events und Alarmen. Darüber hinaus können Änderungen vorgenommen und neue Aufgaben zur Monitoring Client App hinzugefügt werden. Ein vereinfachter, weitestgehend automatisierter Prozess für Online-Anmeldung und -Bestätigung gewährleistet schnellen Zugriff für Anwender. Eine umfassendere Version des SDK beinhaltet alle Features der Basis-Version sowie zusätzliche Werkzeuge für komplexe Integrationen. Dieses SDK ist über zertifizierte Genetec Channel-Partner verfügbar.

Omnicast Video Management-Erweiterungen
Security Center 5.5 baut auf den hochentwickelten Cybersecurity-Maßnahmen auf, die mit der letzten Version 5.4 eingeführt wurden. Ein gehärtetes Protokoll schützt vor möglichen Hackerangriffen und nicht autorisierten, internen Zugriffen. Benutzergenerierte Anfragen zu bestimmten Videozuspielungen durchlaufen jetzt neue Autorisierungs- und Authentifizierungsschritte zum Schutz von Daten und Privatsphäre. In der Standardeinstellung können nur geschützte Medien-Streams durch authentifizierte Personen oder Apps angefordert werden. Token-basierte Authentifizierung wird für die Autorisierung und Authentifizierung von RTSP (Realtime Streaming Protocol) Videoanforderungen verwendet. Bei der Übertragung der Token für die Anwenderauthentifizierung kommt TLS-Verschlüsselung (vormals Secure Sockets Layer, SSL) zum Einsatz. Während der Übertragung des Video-Streams wird eine weitere Verschlüsselungsebene durch RTSP over TLS etabliert. Security-Center 5.5 ermöglicht es Benutzern jetzt, exportiertes oder gespeichertes Video- und Bildmaterial (z.B. Clips oder Snapshots) noch präziser zu verwalten und Modifikationen vorzunehmen, bevor das Material innerhalb oder außerhalb der Organisation geteilt wird. So können zum Beispiel Personen und Orte zum Schutz der Privatsphäre unkenntlich gemacht und sensible oder unnötige Video-Sequenzen entfernt werden. Videoinhalte lassen sich nun außerdem zur schnelleren Analyse mit Lesezeichen versehen und im gängigen MP4-Format abspeichern. Die weitere Verarbeitung von Videosequenzen wird dadurch deutlich vereinfacht, da handelsübliche statt proprietärer Video-Player verwendet werden können.

Synergis Access Control-Erweiterungen
Die neuen Zugriffskontrollfunktionen im Security-Center 5.5 verbessern die organisatorische Sicherheit, schützen sensible Daten und bieten dem Kunden mehr Möglichkeiten bei der Auswahl geeigneter Hardware für die Zugriffskontrolle.

Security-Center 5.5 unterstützt die neueste Firmware von Synergis Cloud Link Appliances sowie Controller von Mercury Security. Damit wird die Reichweite der Sicherheitsplattformen mit Allegion Schlage AD-300 Hardwired und den elektronischen Schlössern AD-400 Wireless weiter erhöht. Organisationen Sicherheitssystem auf Basis von Controller und elektronischen Schlössern vereinheitlichen, um einen ganzheitlichen Ansatz für Zugangskontrollen zu verfolgen.

Mit Security Center 5.5 werden Peer-to-Peer (P2P) Verbindungen zwischen Cloud Link Appliances eingeführt, was ab sofort Global-IO-Linking sowie Global Anti-Passback ermöglicht. Auch wenn der Server nicht erreichbar ist, können bis zu 15 Cloud Link Appliances Informationen im Netzwerk teilen, sodass Inputs Appliance-übergreifende Outputs auslösen. Die neuen Anti-Passback Funktionen schützen zudem auch in Bereichen, die von mehreren Appliances verwaltet werden. Da Inputs und Outputs also nicht mehr konstant mit demselben Gerät oder über einen Server verbunden sein müssen, steigen die Flexibilität und das Sicherheitsniveau durch weiterentwickelte Verknüpfungen im Anwendersystem.
Für einen optimalen Schutz vertraulicher und sensibler Daten zwischen den Synergis Cloud Link Appliances und dem Server arbeitet Genetec mit zahlreichen branchenführenden Hardware-Partnern im Bereich der Zutrittskontrolle zusammen. Dazu gehören unter anderem Mercury Security (EP-Controller) und Assa-Abloy (IP-basierte Schlösser).
Weitere Informationen über Genetec Security Center 5.5 finden Sie unter: http://www.genetec.com/solutions/all-products

Über Genetec
Genetec ist Technologieentwickler von offenen Softwareplattformen, Hardware und Cloud-basierten Dienstleistungen für die Sicherheitsbranche mit Fokus auf physikalischer und öffentlicher Sicherheit. Die zentrale Lösung Security Center vereinigt IP-basierte Videoüberwachung, Zutrittskontrolle und Nummernschilderkennung auf einer einzigen Plattform. Das Unternehmen mit Sitz in Montreal, Kanada, treibt seit 1997 weltweit Innovationen voran. Ein integriertes Netzwerk aus Vertriebspartnern, Systemintegratoren und Beratern adressiert Konzerne und Regierungsorganisationen in über 80 Ländern. Seit Gründung setzt Genetec™ Maßstäbe für neue Technologien, die physische Sicherheitssysteme integrieren.

Weitere Informationen: www.genetec.com


Vertriebskontakt
Dirk Schiller
Tel.: +49 170 9080915
E-Mail: dschiller@genetec.com

Stefan Dörenbach
Tel.: +49 151 72013699
E-Mail: sdoerenbach@genetec.com

Pressekontakt
Jutta Lorberg
BSK Becker+Schreiner Kommunikation GmbH
Tel.: +49 (0) 2154 8122-22
E-Mail: lorberg@kommunikation-bsk.de

Unternehmensnews

Genetec baut Aktivitäten in Deutschland, Österreich und Schweiz aus

Genetec baut Aktivitäten in Deutschland, Österreich und Schweiz aus

• Neue Niederlassung in Düsseldorf unterstreicht strategische Bedeutung des D/A/CH-Marktes
• Genetec adressiert bei der Videoüberwachung strengste europäische Datenschutzvorgaben
• Partnernetzwerk soll weiter ausgebaut werden

Genetec, Technologienentwickler und Lösungsanbieter IP-basierte Sicherheitssysteme, wird seine Aktivitäten in der deutschsprachigen Region deutlich ausbauen. Das 1997 gegründete kanadische Unternehmen mit Sitz in Montréal gehört zu den global führenden Anbietern IP-basierter Sicherheitslösungen. Genetec adressiert mit mehr als 800 Mitarbeiter und knapp 2.000 Vertriebspartner weltweit die Sicherheitsanforderungen von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen.

Genetec bietet mit Security Center ein hochentwickeltes einheitliches System, das modular Lösungen für Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Nummernschilderkennung oder Entscheidungsunterstützung in Sicherheitszentralen kombiniert. Dabei arbeitet das Unternehmen mit namhaften Herstellern von Endgeräten wie z.B, Videoüberwachungskameras, Türöffnungssystemen, Sensoren oder Alarmgebern zusammen. Seit September ist das Unternehmen auch mit einer eigenen Niederlassung in Düsseldorf vertreten und unterstreicht damit die strategische Bedeutung des deutschen Marktes. „Wir sind über unsere Partner schon einige Jahre in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig“, so Pierre Racz, CEO Genetec Inc. „Jetzt aber wollen wir unsere Aktivitäten hier deutlich ausbauen. Unsere neue deutsche Niederlassung ist ein klares Signal, wie wichtig dieser Markt für uns ist und welches Wachstumspotenzial wir hier sehen.“

Nähe zu Technologiepartner
„Düsseldorf ist für uns ein idealer Standort, der uns mit seiner sehr guten Verkehrsinfrastruktur eine größere Nähe zu unseren Technologiepartnern und unseren Kunden ermöglicht“, erläutert Nick d’Hoedt, Regional Sales Director bei Genetec für Benelux, Skandinavien und D/A/CH. „Die Region Rhein-Ruhr ist zudem ein sehr dynamischer und spannender Markt mit vielen Industrieunternehmen, Flughäfen und
anderen öffentlichen Einrichtungen, die von unseren Sicherheits-Lösungen profitieren können.“
Der neue Standort ist schnell von der Europazentrale des Unternehmens in Paris erreichbar und bietet genügend Wachstumspotenzial für die ehrgeizigen Expansionspläne des Unternehmens.

Schutz der Privatsphäre
Genetec kennt die spezifischen Anforderungen des deutschsprachigen Marktes genau. „Deutschland hat ähnlich wie Österreich, die Schweiz und Skandinavien eine sehr strikte Gesetzgebung zum Schutz der Privatsphäre insbesondere auch bei der Videoüberwachung. Das adressieren wir. Unsere Technologie erlaubt es, durch automatisches Ausblenden sensitiver Bereiche, z.B. von Gesichtern, die Vorteile einer
Videoüberwachung zu nutzen ohne Kompromisse beim Datenschutz eingehen zu müssen“, so Nick d’Hoedt. „Nur bei Straftaten können autorisierte Behörden auf das Originalmaterial zugreifen, um es für die Strafverfolgung zu nutzen.“

Vertriebspartnernetzwerk soll ausgebaut werden
Genetec plant insbesondere, sein Vertriebspartnernetzwerk in Deutschland, Österreich und der Schweiz deutlich auszubauen. „Unsere Lösungen werden ausschließlich über unsere Vertriebspartner und Systemintegratoren vertrieben. Wir unterstützen diese Partner nicht nur mit unseren Lösungen, sondern auch mit unserem Know-how und unserer Erfahrung aus der Implementierung von komplexen Sicherheitsprojekten weltweit“, erklärt Dirk Schiller, Regional Sales Manager und zuständig für das
Partnermanagement. Genetec unterhält dafür ein umfangreiches, abgestuftes Partnerprogramm. Zertifizierungen und Schulungen für die Vertriebspartner werden zukünftig auch auf Deutsch angeboten.


Über Genetec
Genetec ist Technologieentwickler von offenen Softwareplattformen, Hardware und Cloud-basierten Dienstleistungen für die Sicherheitsbranche mit Fokus auf physikalischer und öffentlicher Sicherheit. Die zentrale Lösung Security Center vereinigt IP-basierte Videoüberwachung, Zutrittskontrolle und Nummernschilderkennung auf einer einzigen Plattform. Das Unternehmen mit Sitz in Montreal, Kanada, treibt seit 1997 weltweit Innovationen voran. Ein integriertes Netzwerk aus Vertriebspartnern, Systemintegratoren und Beratern adressiert Konzerne und Regierungsorganisationen
in über 80 Ländern. Seit Gründung setzt Genetec Maßstäbe für neue Technologien, die physische Sicherheitssysteme integrieren.

Weitere Informationen: www.genetec.com/de


Vertriebskontakt
Dirk Schiller
Tel.: +49 170 9080915
E-Mail: dschiller@genetec.com
Stefan Dörenbach
Tel.: +49 151 72013699
E-Mail: sdoerenbach@genetec.com

Pressekontakt
Jutta Lorberg
BSK Becker+Schreiner Kommunikation GmbH
Tel.: +49 (0) 2154 8122-22
E-Mail: lorberg@kommunikation-bsk.de

Unternehmensnews

Genetec Inc. und MOBOTIX AG vereinbaren Technologiepartnerschaft

Genetec Inc. und MOBOTIX AG vereinbaren Technologiepartnerschaft

• Integration der MOBOTIX IP-Kameras in die Genetec Security Center Gefahrenmanagementplattform
• Zusammenarbeit in der Produktentwicklung und im Vertrieb weltweit

Genetec, führender Technologienentwickler und Lösungsanbieter IP-basierter Sicherheitssysteme, und MOBOTIX, führender deutscher Hersteller von IP-basierten Video-Lösungen, haben eine Technologiepartnerschaft geschlossen. Beide Unternehmen werden global sowohl im Bereich Forschung und Entwicklung sowie Testing als auch zur Unterstützung in der weiteren geschäftlichen Entwicklung für Neu- und Bestandskunden großer Unternehmen zusammenarbeiten. Genetec und MOBOTIX sind weltweit für die Qualität, Zuverlässigkeit und den herausragenden Kundenservice bei ihren flexiblen Sicherheitslösungen bekannt. Beide Unternehmen werden ihre Lösungen auf der Security Essen vom 27.-30. September 2016 präsentieren, Genetec in Halle 2 am Stand B30 und MOBOTIX in Halle 1 am Stand B10.

Genetec Security Center vereint Videomanagement Systeme (VMS), Zutrittskontrolle, Nummernschilderkennung und Kommunikationsmanagement auf einer einzigen intuitiven Plattform. Dabei bietet Security Center wahlweise Unterstützung für nur einen oder mehrere Unternehmensstandorte mit MOBOTIX Endgeräten – für mehr Effizienz und Sicherheit.
MOBOTIX bietet innovative Videotechnologie für Sicherheitsanwendungen, Geschäftsabläufe und Prozessüberwachungen, bei der Nachhaltigkeit durch zuverlässige, energieeffiziente Produkte und eine dezentrale Systemarchitektur im Vordergrund stehen. MOBOTIX-Lösungen beinhalten sowohl optische als auch thermische Sensortechnologien. Die Produkte von MOBOTIX ermöglichen Anwendern eine pro-aktive Gefahrenprävention.

Genetec und MOBOTIX sind in über 70 Ländern tätig. Mit dieser Partnerschaft können beide Unternehmen ihren Kunden – von kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) bis hin zu Großkonzernen mit mehreren Niederlassungen und mehr als 1.000 Kameras im Einsatz – eine flexible, herausragende End-to-End IP-Video-Sicherheitslösung anbieten.

“Wir freuen uns sehr über die Technologiepartnerschaft mit Genetec. Wir sehen natürliche Synergien zwischen der hochskalierbaren einheitlichen Sicherheitsplattform Security Center und dem IP-Kameraportfolio sowie der Kompressionstechnologie von MOBOTIX“, sagt Dr. Tristan Haage, Vertriebsvorstand von MOBOTIX. „Wir haben aktuell zwei gemeinsame Kunden mit mehr als 500 Kameras in Europa und im Mittleren Osten. Beide Kunden haben die Vorteile einer hochintegrierten Hard- und Softwarelösung für einen konzernweiten Einsatz erkannt. Dafür ist Genetec bekannt in der Branche“, fügt Dr. Haage hinzu.

Genetec und MOBOTIX werden ihre jeweiligen Stärken für neue und existierende Märkte in die Partnerschaft einbringen. Damit können mittelständische und große Unternehmen mit mehreren Niederlassungen ihre Sicherheitsprojekte auf einer Plattform mit offener Systemarchitektur umsetzen.

„Mit unserer Entscheidung, unsere Aktivitäten im deutschsprachigen Markt zu verstärken, haben wir die vielen Gemeinsamkeiten und Vorteile einer Zusammenarbeit mit MOBOTIX erkannt“, sagt Francis Lachance, Director Product Management bei Genetec Inc. „Mit MOBOTIX als neustem Mitglied in unserem Ökosystem von Technologiepartnern werden wir die vielen differenzierten Funktionen und Möglichkeiten von MOBOTIX nutzen können – voll integriert in Security Center. Davon profitieren beide Seiten”, so Lachance weiter.

Über MOBOTIX
MOBOTIX ist ein Softwareunternehmen mit eigenen IP Kameraprodukten aus Deutschland. Einsatzgebiete sind unter anderem Hochsicherheitsanwendungen wie z. B. Gefängnisse, Flughäfen oder Fußballstadien in beliebiger Größe, da keine Limitierungen bezüglich der Anzahl der Kameras oder Benutzer existieren. Die professionelle Videomanagement-Software und die Videoanalyse sind Teil der MOBOTIX Systemlösung. Zusätzlich stehen Software-Updates kostenlos zum Download zur Verfügung und stellen eine Investitionssicherheit mit größtmöglichem „Return on Investment“ sicher.
www.mobotix.com

Über Genetec
Genetec ist Technologieentwickler von offenen Softwareplattformen, Hardware und Cloud-basierten Dienstleistungen für die Sicherheitsbranche mit Fokus auf physikalischer und öffentlicher Sicherheit. Die zentrale Lösung Security Center vereinigt IP-basierte Videoüberwachung, Zutrittskontrolle und Nummernschilderkennung auf einer einzigen Plattform. Das Unternehmen mit Sitz in Montreal, Kanada, treibt seit 1997 weltweit Innovationen voran. Ein integriertes Netzwerk aus Vertriebspartnern, Systemintegratoren und Beratern adressiert Konzerne und Regierungsorganisationen in über 80 Ländern. Seit Gründung setzt Genetec Maßstäbe für neue Technologien, die physische Sicherheitssysteme integrieren. Seit August 2016 unterstreicht Genetec das Engagement im DACH-Markt mit einer eigenen Niederlassung in Düsseldorf.
Weitere Informationen: www.genetec.com/de

Pressekontakt MOBOTIX
MOBOTIX AG Lisa Demmerle
Telefon: +49 6302 9816-116
Fax: +49 6302 9816-190
E-Mail: publicrelations@mobotix.com

Fink & Fuchs Public Relations AG
Karsten Krone/Valérie Léger
Telefon: +49 611 74131-920
Fax: +49 611 74131-23
E-Mail: mobotix@ffpr.

Pressekontakt Genetec
Jutta Lorberg
BSK Becker+Schreiner Kommunikation GmbH
Tel.: +49 (0) 2154 8122-22
E-Mail: lorberg@kommunikation-bsk.de

Unternehmensprofil

Genetec™ ist Technologieentwickler von offenen Softwareplattformen, Hardware und Cloud-basierten Dienstleistungen für die Sicherheitsbranche mit Fokus auf physikalischer und öffentlicher Sicherheit. Die zentrale Lösung Security Center vereinigt IP-basierte Videoüberwachung, Zutrittskontrolle und Nummernschilderkennung auf einer einzigen Plattform. Das Unternehmen mit Sitz in Montreal, Kanada, treibt seit 1997 weltweit Innovationen voran. Ein integriertes Netzwerk aus Vertriebspartnern, Systemintegratoren und Beratern adressiert Konzerne und Regierungsorganisationen in über 80 Ländern. Seit Gründung setzt Genetec™ Maßstäbe für neue Technologien, die physische Sicherheitssysteme integrieren. Weitere Informationen: www.genetec.com