Trompeterallee 162-170
DE 41189 Mönchengladbach
Ansprechpartner
Herr Ingo Steinfeld
Angebotsspektrum

Türbänder - für jede Situation die passende Lösung

Türbänder - für jede Situation die passende Lösung

Geschraubt, geklemmt, verdeckt. Beim Design der Tür hat der Türenbauer eine große Zahl an Gestaltungen im Sinn und in der Umsetzung. Bei der Wahl des passenden Türbandes kann er sich ebenfalls unter verschiedenen Formen bedienen – je nach Anforderung des Bauherrn.

Steht die Sicherheit im Vordergrund, gibt es nicht Zuverlässigeres als das klassische Aufschraubband aus Stranggepresstem Aluminium. Es hat die breiteste Auflagefläche am Profil und die größte Materialstärke. Darum wählen Türenbauer am liebsten stranggepresste Aluminiumbänder des deutschen Beschlagspezialisten Dr. Hahn. Die Serie 60 AT mit den zwei und dreiteiligen Ausführungen ist je nach Ausführung der Profile bis zu 220 kg belastbar. Ideal für den anspruchsvollen Privatanwender und gut geeignet für Türen im Objektbau.

Gleiches gilt für die Premiumbänder KT-N 6R und KT-V 6R für Kunststofftüren. Spezielle Anbindungen an Blockprofile werden vom Hahn-KT-B erfüllt. Diese und weitere Bandserien erfüllen die strengen Auflagen der CE-Zertifizierung und dem Einbuchschutz des SKG-Instituts.

Soll es etwas mehr sein, sind die Varianten des Türband 4 das Produkt der Wahl. Diese werden besonders im Objektbau an hoch frequentierten Eingangstüren eingesetzt. Darüber hinaus sind schon die Standardausführungen für Brandschutz-, Rauschschutz- und Fluchtwegtüren geeignet. Mit der innovativen Anker-Schraube wird die Verarbeitung in der Werkstatt entscheidend schneller bei gleichzeitigem Gewinn an Stabilität.

Unscheinbar wirken hingegen die Rollenbänder mit ihrer Bandrolle von 20 mm Durchmesser. Immer mehr Architekten entscheiden sich für diesen Beschlag, um das Band so dezent wie möglich einzusetzen.

Je höher der Design-Anspruch des Auftraggebers, umso eher greift der Türenbauer zum systemangepassten Türband.

Noch unauffälliger sind da nur noch die Spezialbänder, die sich ganz im Inneren der Profile verbergen: VL-Bänder verschwinden vollständig in der Geometrie der Profile. Für viele bedeutende Profilausführungen sind Hahn VL-Bänder im Sortiment. Gerade weil diese immer für jede Anwendungssituation geprüft werden, verkörpern sie einen hohen Grad an Zuverlässigkeit und Stabilität. VL-Bänder sind bei Prestige-Bauten inzwischen etwas völlig normales.

Jüngste Produkte im Metallbau sind die Hahn-Klemmbänder. Diese eignen sich inzwischen auch für höhere Gewichte und sind besonders variabel im praktischen Einsatz. Sie können vor Ort an der Baustelle eingesetzt werden und sind zudem wie alle Hahn-Bänder im eingebauten Zustand komfortabel verstellbar.

Berücksichtigt man die breite Farbpalette aus RAL und eloxierter Oberfläche, bleiben für den Türenbauer bei Bändern für Metall- oder Kunststofftüren „Made in Germany“ kaum noch Wünsche offen.

 

Angebotsspektrum

Das erste energie- und signalübertragende Türband - Inductio®

Das erste energie- und signalübertragende Türband - Inductio®

Inductio ist ein Übertragungsweg, der Signale bidirektional - zwischen Türrahmen und Türflügel kabellos - übermittelt und gleichzeitig benötigte Energie an die Verbraucher, z.B. das Motorschloss oder die LED-Beleuchtung weiterleitet. Ein Inductio-System kann mehrere Kabelübergänge ersetzen. Rahmen- und Flügelelektronik sind im Türrahmen und Türflügel verborgen.


Mit dem Hahn Türband 4 Inductio kann, anders als bei kabelgebundenen Übergängen, der Türflügel im späteren Betrieb ohne Demontage der Kabelübergänge und ohne Trennung der Leitungen aus- und eingehängt werden. Ebenso ist ein getrennter Einbau von Rahmen und Tür z. B. in der Bauphase möglich.

Alle Kabel verlaufen geschützt im Inneren der Aluminium- und Stahlprofile. Inductio ist systemfrei: Damit ist die Verwendung mit nahezu sämtlichen zugelassenen EMA/EMZ möglich.
Die VdS Zulassung liegt vor: Inductio wurde zugelassen in der VdS Klasse C gemäß EN 50131-3, Grad 3 – systemfrei. Mit der Umweltklasse IV für den Bandkörper und Umweltklasse III für die Elektroniken wurde das Maximum der Anforderungen erreicht (VdS-Zertifizierungsnummer G115080). Im Dauerbelastungstest - im Zuge der Zertifizierung - hat das System 10 Millionen Schließ- und Öffnungszyklen bei einer Frequenz von 1 Hz erfolgreich absolviert.

Die Elektroniken sind nach IP 54 und das Türband nach IP 65 gegen Spritzwasser geschützt, was den Einsatz an nach außen öffnenden Türen ermöglicht.
Die Abmessungen der Elektronikgehäuse für den Anschluss der Komponenten sind ähnlich den Maßen einer Schlosstasche, die der Türenbauer beim Einsatz eines Stulpschlosses verwendet. Damit können alle Anschlüsse komfortabel zunächst außerhalb erfolgen, bevor die Elektronik ins Profil eingebracht wird. Steckbare Schraubklemmen erleichtern den Anschluss der Drähte außerhalb der Profile.

Türband 4 Inductio ist das erste energie- und signalübertragende System mit VdS-C-Zulassung in Form eines Türbandes für Türen mit hohen Ansprüchen an die Sicherheit

 

Unternehmensprofil

Dr. Hahn – Türbänder. Made in Germany

Innovationen, hochwertige Qualitätsprodukte rund um das Bauteil Tür und ein hoher Anspruch an die eigenen Serviceleistungen kennzeichnen die Entwicklung des Baubeschlag-Herstellers Dr. Hahn GmbH & Co. KG in Mönchengladbach. Im Jahre 1961 von Dr. Walter Hahn gegründet, teilen sich die Geschäftsleitung des Unternehmens heute die Söhne des Firmengründers Michael und Walter Hahn sowie Eckhard Meyer.

Das mittelständische Unternehmen hat sich mit einer kleinen aber hochwertigen Produktpalette rund um die Tür unter der Marke Dr. Hahn international einen Namen gemacht. Der Spezialist für Türbänder konnte seine Vertriebsaktivitäten Jahr für Jahr ausweiten. Betrug der jährliche Umsatz 2001 noch 37,6 Millionen Euro, erzielte man in 2005 bereits 45,2 Millionen Euro. In 2015 ist ein Umsatz von ca. 54 Millionen Euro ausgewiesen worden.

Die Zahl der Mitarbeiter ist in 2015 auf ca. 380 Beschäftige gewachsen. Neben ganz Europa zählen heute auch Asien und Amerika zu den Absatzmärkten der Dr. Hahn GmbH & Co. KG.