Norsk-Data-Straße 3
DE 61352 Bad Homburg
Ansprechpartner
Frau Tanja Staubach
  • +49 (0) 6172 948052
  • +49 (0) 6172 458580
  • E-Mail

Warengruppen

Unternehmensprofil

Geld- und Wertdienstleister mit ihren insgesamt 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erbringen eine enorme logistische Leistung bei der Bargeldversorgung der deutschen Volkswirtschaft. In 2.500 Spezialgeldtransportfahrzeugen werden täglich 3 Mrd. Euro transportiert und in den firmeneigenen Geldzählzentren bearbeitet. 7.300 bewaffnete und speziell ausgebildete Mitarbeiter versorgen Banken und Handel. In den Cash-Centern leisten knapp 3.700 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Dienst, in dem sie Banknoten und Münzen sortieren, zählen und auf Echtheit prüfen.

Derzeit sind 33 Geld- und Wertdienstleister als ordentliche Mitglieder, mit insgesamt 86 Niederlassungen, Mitglieder der BDGW. Diese repräsentieren circa 90 Prozent des Marktanteils. Hinzu kommen 32 außerordentliche Mitglieder, die die mit ihren Produkten und Dienstleistungen, wie z. B. Versicherungen, Spezialfahrzeugen und Sicherheitstechnik, zu einem effizienten und reibungslosen Bargeldkreislauf beitrage.

Die Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste vertritt als Wirtschafts- und Arbeitgeberverband die Interessen dieser Mitgliedsunternehmen gegenüber Bundes- und Länderministerien, Behörden, der Deutschen Bundesbank, sonstigen Verbänden, insbesondere dem Handelsverband Deutschland (HDE), dem Dachverband der Kreditinstitute Deutsche Kreditwirtschaft (DK) sowie gegenüber Versicherungsgesellschaften. Auf europapolitischer Ebene ist die BDGW Mitglied im Dachverband ESTA (European Security Transport Association) und vertritt somit nationale Interessen auch gegenüber der Europäischen Zentralbank und der Europäische Kommission.

Die BDGW gewährleistet einen umfassenden Erfahrungsaustausch in allen Fach- und Wirtschaftsfragen zum Thema Geld und Wert. Als Arbeitgeberverband hat die BDGW eine Sozialpartnerfunktion. Sie schließt in der Regel überregionale Flächentarifverträge über Mindestarbeitsbedingungen für die Beschäftigten der Branche mit den Gewerkschaften ab. Der Umsatz der gesamten Branche lag im vergangenen Jahr bei circa 600 Millionen Euro.

Kontakt-/ Terminanfrage