Security Award Gewinner 2008: v.l. Bernd Hohlfeld, Vorstand der Alvara AG (Sonderpreis

Kategorie Technik & Produkte

Gold: KABA AG (Wetzikon/Schweiz)

Produkt: RCID Identifikationstechnologie „touch go“

Die Weltneuheit des Schweizer Unternehmens öffnet Türen nicht wie bis bekannt mit einem Schlüssel, sondern durch bloße Berührung des Türdrückers. Möglich macht das die neue Identifikationstechnologie RCID – Resistive Capacitive Identification. Die RCID-Technologie nutzt die natürliche Elektrostatik des Körpers. Über einen Chip werden Mikrosignale an eine Erkennungseinheit ausgesendet. Die Autorisierung erfolgt durch Berühren mit der Hand. Die Interaktion mit einem Schlüssel oder Sender entfällt. Anders als bei biometrischen Systemen, kann der „TouchGo“-Transponder kurzzeitig weitergegeben und z.B. von Gästen genutzt werden.

Silber: Observision BV, (Heteren/Niederlande)

Produkt: Videominer

Der Videominer, eine orange-farbene Box, nicht viel größer als ein Stapel Zeitschriften, wertet Videomaterial schnell aus. Seine Technologie basiert auf einer neuen Methode, die alle Bildinformationen von Sicherheits- und Überwachungskameras komplett analysiert und in einer Datenbank abspeichert. Es ist möglich, buchstäblich alle Arten von Objekten, die auf dem Kamerabild erscheinen können, ausfindig zu machen. Alarm wird ausgelöst, sobald die vorgesehenen Kriterien übereinstimmen. Sind die Bildinformationen erst einmal abgespeichert, lassen sich zusätzliche Suchkriterien eingeben und auswerten. Der sogenannte X-Tract-Prozessor des Videominers macht es möglich, das Material bis zu 5000x schneller zu auszuwerten.

Bronze: PCS Systemtechnik GmbH, München

Produkt: INTUSPalm Secure (Handvenenerkennung)

Für den mechanischen Schutz des Handvenenscanners PalmSecure von Fujitsu beim Einsatz als Zutrittskontrollsystem im Öffentlichen Bereich gab es bislang keine zufriedenstellende Lösung. Die IR-LEDs im Sensor riefen an jeder Glasabdeckung störende Reflektionen hervor. Die Lösung von PCS, die zum Patent angemeldet ist, vermeidet diese Reflexionen. Sie ermöglicht die Nutzung des Infrarot-Handvenenscanners von Fujitsu als Zutrittssystem für hochsichere Anwendungen. Sie wurde intensiv von Fujitsu in Japan getestet und wird inzwischen als Lösung empfohlen. Der INTUS Palm Secur ist vom Sicherheitsniveau vergleichbar mit der Iriserkennung, ist anwenderfreundlich, zuverlässig und kostengünstig und lässt sich auch kombiniert mit traditionellen RFID-Zutrittslesern betreiben.

Sonderpreis Brandschutz

Gold: Siemens Building Technologies GmbH & Co. KG, Frankfurt

Produkt: Sinorix H2O Gas

Mit „Sinorix H20 Gas“ wird ein ökologisch und gesundheitlich unbedenkliches Löschmittel ausgezeichnet, dessen Löschwirkung auf der Herabsetzung des Sauerstoffgehaltes durch Stickstoff beruht. Zusätzlich wird eine genau berechnete Beimischung von Wasser der Kühleffekt des Wassers mit genutzt. Das Wasser wird gleichmäßig im Raum in Form von Sprühnebel verteilt. Die Feinsprühtechnologie sorgt für einen nur dünnen Wasserfilm auf Oberflächen, und ist daher z.B. für elektronische Geräte unbedenklich. Durch die geringere N2-Konzentration gegenüber Stickstoff-Gaslöschsystemen ist eine Personengefährdung ausgeschlossen.

Sonderpreis Sicherheit & Umwelt

Haverkamp GmbH, Münster

Produkt: Solar Gard – Der Energie-Alarm-Zaun

Zaunstrukturen werden häufig aus Rohren hergestellt. Haverkamp verbindet die Rohre druckdicht, so dass der Durchfluss von Wasser oder Sole möglich wird. Wird diese Struktur durch Strömungs- und Drucksensoren überwacht, entsteht eine Detektionsfunktion, die Durchbruchversuche auf +/- 3m genau lokalisieren kann. Schließt man zusätzlich eine Wärmepumpe an, wird Energie eingesammelt, die zum Heizen und zur Wassererwärmung verwendet werden kann. Die Übersteigdetektion reicht bis zu acht Metern Höhe, die Durchbruchdektektion mit Untergrab-Detektion bis zu 1,5 Metern Tiefe. Direkt nach der ersten Inbetriebnahme greift der Amortisationseffekt durch die Gewinnung erneuerbarer Energie.

Sonderpreis Sichere Wertlogistik

ALVARA AG, Leipzig

Produkt: Alvara Interactive Cash Control (ICC)

Die Transaktionsplattform ALVARA ICC schafft erstmals die Möglichkeit für alle Beteiligten, den gesamten Bargeldweg der Ver- und Entsorgung zwischen Kasse, Wertdienstleister und Bundesbank genauestens zu verfolgen und zu überwachen. Ein ganzheitlicher Ansatz, der auf elektronischem Weg den Bargeldkreislauf sicher und transparent abbildet. Die ALVARA ICC Plattform ist eine mandantenfähige Webanwendung, die als Application Service Providing angemietet werden kann. Der Zugriff erfolgt über das Internet, so dass zusätzliche Kosten für Hardware, Software (z.B. Datenbanklizenzen) und Betreuung (Installation, Updates, Datensicherung, Verfügbarkeitsüberwachung) entfallen. Als zentraler Applikationsserver kommt die ausfallsichere und hochskalierbare Integrationsplattform SONIC ESB von Progress Software GmbH zum Einsatz. Die Plattform wird durch VÖB-Service über das zertifizierte Rechenzentrum der VÖB-ZVD (Bank für Zahlungsverkehrsdienstleistungen) bereitgestellt.